Sieg bei der EUREGA

Rudermarathon von der Loreley und Neuwied nach Bonn

Speyer. Bei der EuropäischenRheinRegatta – kurz EUREGA – waren drei Boote der Rudergesellschaft Speyer am Start. Bei diesem internationalen Rudermarathon von der Loreley und Neuwied nach Bonn, der alljährlich am ersten Samstag im Mai vom Bonner Ruder-Verein 1882 e.V. veranstaltet wird, gab es einen Sieg des Masters-Mixed-Doppelvierer C Gig zu feiern. Die EUREGA wurde erstmals 1992 zum 110. Vereinsjubiläum des Bonner Ruder-Vereins 1882 e.V. ins Leben gerufen. Gründungs-Motto: “Mit der Rheinregatta Europa zu leben und feiern”. Gefeiert wurde dann auch im Speyerer-Team.

Der sehr rheinerfahrene Steuermann Norbert Herbel peitschte im Masters-Mixed-Doppelvierer C (Mindestdurchschnittsalter 43 Jahre) seine Crew „4Tune“ mit Christine Bodenstein, Falk Bodenstein, Canan Dockendorf und Gerd Jakobs in 2:42,53 Stunden über die 45 Rheinkilometer durch Wind und Wellen. Das reichte zum Sieg mit 15 Sekunden Vorsprung vor dem Doppelvierer des Kölner RV. Im Masters-Männer-Gig-Doppelvierer E (Mindestdurchschnittsalter 55 Jahre) steuerte Frank  Durein das Speyerer Quartett mit Gerhard Kayser, Gunther Piller, Markus Prüfe, Andreas Walter in 2:39,33 Stunden auf den guten siebten Platz, nur zwei Minuten hinter der Renngemeinschaft Limburg/Lüttich/Köln. Es siegte der Lauffener RC Neckar in 2:31,17 Stunden. Dem RGS-Frauen 4er im Masterinnen-Doppelvierer-Gig E am Start gelang mit Steuerfrau Claudia Mößner, Cornelia Cerin, Sabine Marczinke, Gabriele Mülberger und Monika Wels in 3:10,08 Stunden hinter dem Sieger Renngemeinschaft WSV Godesberg/Belvoir RC Zürich und dem Düsseldorfer RV der dritte Platz. „und ganz ehrlich, 45 km sind schon schön lang. Umso mehr freuen wir uns über den ersten Platz“, kommentierte Christine Bodenstein den Erfolg.

Text und Bilder: Angelika Schwager