Zum Hauptinhalt springen

Showtanz-Gala des TSV Speyer / 50 Jahre Jazztanz

Ein Programm das von drei bis über 60 Jahren nichts zu wünschen übrig ließ

Renate Behm beim Finale im Kreis der Mitwirkenden.

Bandgymnastik mit „Dancers Dynasty“

Renate Behm mit der „Jubiläumstorte“

Speyer. Mit einem generationen-übergreifenden Reigen über sage und schreibe 50 Jahre TSV-Jazztanz-Tradition seit 1969, begeisterte Renate Behm die Besucher der Jubiläumsveranstaltung im großen Saal der Stadthalle.

Nach der Begrüßung durch die Vereinsvorsitzende Angelika Wöhlert übernahm Renate Behm die Regie des Abends. Mit zahlreichen persönlichen und sportlichen Anekdoten versehen präsentierte sie ein Programm, das an Dynamik und Klassedarbietungen in allen Altersklassen von drei bis über 60 Jahren nichts zu wünschen übrig ließ. So zeigten z. B. die Tanzzwerge voller Hingabe ihren Zwergentanz und die „Schneeflocken“; im Gegensatz dazu präsentierten die Oldies mit der „Suche nach dem verlorenen Schatz“ einen rasanten Tanzbeitrag. Die Tanzgruppen „Nachteulen“, „Taktgefühl“, „Dancers Dynastiy“, „Jazzgirlies“, „Jazzkids“, „Funky-Teens“ und Mini-Jazzkids“ traten zum Teil mehrfach auf und zeigten die Breite ihrer tänzerischen Palette, die durch individuelle und gelungen Kostümierung untermalt wurde. Viele der Jazztanz-Beiträge und Gruppen vertraten die TSV-Vereinsfarben auch in Wettbewerben bis zu „Showtime“, Deutschen Meisterschaften oder auch in Partnerstädten Speyers. Dies war für Renate Behm als Jubilarin, Moderatorin und Regisseurin der Veranstaltung Anlass, sich bei vielen Begleiterinnen und Begleitern, Sponsoren, Eltern oder Verbänden ihres 50jährigen Jazztanz-Rückblickes zu bedanken. Insbesondere Bürgermeisterin Monika Kabs, dem ehemaligen Oberbürgermeister Werner Schineller, dem Blumenhaus Neumann, der Sparda-Bank, der Sparkasse Vorderpfalz, den Stadtwerken Speyer oder auch der Vereinsgaststätte „Dionyssos“ galt ihr Dankeschön. In ihren Dank über die fünf Jahrzehnte schloss Behm auch die zahlreichen ehrenamtlichen Übungsleiterinnen mit ihrer tänzerischen Kreativität mit ein. Auch die Christine Leibrock und die „Altpörtelhupser“ um Klaus Lochner verdienten ihre Anerkennung und ihren Dank.  

Mit Jana Berezko konnte Renate Behm eine international erfolgreiche RSG-Gymnastin für ihr Programm gewinnen. Seit Februar 2019 Mitglied des TSV Speyer zeigte Berezko als mehrfache Deutsche Meisterin, Teilnehmerin an Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen die hohe Schule der Gymnastik mit Handgeräten. 

Sportbund-Vizepräsident Walter Benz zeichnete nach seiner Laudatio Renate Behm mit einem Sonderpreis des Rhein-Limburg-Gaues aus. Renate und ihr Ehemann, TSV-Ehrenvorsitzender Wolfgang Behm, erhielten von Benz im Namen des pfälzischen Turnerbundes einen Gutschein für einen Wochenende. 

Mit dem legendären Flossentanz ohne musikalische Begleitung überraschte eine bunte gemischte Tanztruppe Renate Behm.  Ein Augenschmaus! Mit dem großen Finale beendeten Renate Behm und die TSV-Vorsitzende Angelika Wöhlert die 50-Jahre-Gala, nicht ohne ihren Dank bei den Jazztanz-Übungsleiterinnen und Trainern sowie allen Beteiligten mit einem Blumengruß auszudrücken. Dabei war allen klar, dass noch mehrere Galas folgen müssten, um das Repertoire der letzten 50 Jahre aufleben zu lassen. Text und Fotos:Herbert Kotter