Rund um den Kühkopf 2022

RG Speyer gewinnt erstmal in der Geschichte den Gesamtpokal

Von Angelika Schwager

Speyer. Bei der Langstreckenregatta „Rund um den Kühkopf“ gingen sage und schreibe 25 Boote ins Rennen, darunter drei Vierer der Rudergesellschaft Speyer. Die 23 km lange Strecke führt vom Bootshaus des RC Darmstadt über 8,5 km aus dem Erfelder Altrhein auf den Rhein, dann 5,6 km rheinaufwärts und über die südliche Einfahrt wieder 9 Kilometer zum Ausgangspunkt. Das Reglement der Regatta berücksichtigt individuell Alter und Geschlecht bei jeder Bootsbesatzung und setzt dies in einen Handicapfaktor um, mit dem die tatsächlich geruderten Zeiten modifiziert werden.

Der Masters-Doppelvierer der RG Speyer mit Norbert Herbel, Gerhard Kayser, Michael Picht, Bernd Fleddermann und Steuerfrau Christine Bodenstein lieferte mit 1:47,47 Stunden die schnellste geruderte Vierer-Zeit ab. Die nach Handicapfaktor beste gewertete Zeit von 1:30,32 Stunden ließ die Speyerer noch mehr jubeln. Zum ersten Mal überreichte der Veranstalter den Kühkopf-Pokal an eine Speyerer Mannschaft.

Auf Platz zehn und elf folgten die nächsten Speyerer Boote. Mit einer gewerteten Zeit von 1:40,20 Stunden lag der Speyerer Masterinnen-Doppelvierer mit Monika Wels, Gabriele Mülberger, Michaela Maier, Connie Cerin und Steuerfrau Claudia Mößner Platz direkt vor den Vereinskameraden Markus Prüfe, Klaus Guth, Markus Konieczny, Hubert Doser und Steuerfrau Canan Dockendorf die mit 1:42,02 Stunden in die Wertung ruderten.

Foto: RGS