Zum Hauptinhalt springen

Erfolgreicher Nachwuchs bei Herbstregatta in Großauheim

Die Mannschaften mit Speyerer Beteiligung fischten acht Siege, 23 zweite, 19 dritte und drei vierte Plätze aus dem Main.

Von Angelika Schwager

Speyer. Die Rennsportler der Rudergesellschaft Speyer zog es in den vergangenen Jahren selten zur Regatta nach Großauheim an den Main, findet doch üblicherweise zeitgleich das Rennen um den Großen Preis vom Sempachersee in Sursee statt. Durch die Absage der Regatta in Sursee kam nun das nahegelegene Großauheim auf den „Regatta-Speiseplan“.

In zahlreichen spannenden Rennen über die 500m-Strecke konnten sich die Sieger neben kreativen Radaddeln – Siegermedaillen der Ruderer - auch über nützliche 10er-Schlüssel freuen.  Die Mannschaften mit Speyerer Beteiligung fischten acht Siege, 23 zweite, 19 dritte und drei vierte Plätze aus dem Main.

Besonders hervor stechen die ersten offiziellen Regattasiege für die RGS-Jüngsten. Nike Görtz dominierte im Mädchen-Einer der 10- und 11-jährigen und schob ihr Boot Nikki McMeeken, Hanauer RG, als Siegerin über die Ziellinie. Ihr nach taten es sowohl Erik Görtz im Jungen-Einer 14 Jahre, er siegte vor Paul Doß aus Limburg. Erik Wolf gewann den Leichtgewichts-Jungen-Einer 13 Jahre mit einer Länge Vorsprung auf Piet Schmitt vom Frankfurter RC. Wie auch Johann Dennhardt und Ben Kunze, das Duo dominierte den Jungen-Doppelzweier der 13- und 14-jährigen mit mehreren Längen. Ebenfalls über gute Rennen und Platzierungen freuten sich Charlotte Semmler, Carla Vortisch und Leni Stahl in ihren Einer-Rennen.

Bei den B-Junioren zeigten im Einer sowohl Maximilian Brill, Tom Lasse Pietsch als auch Leon Gronbach mit starken Endspurts ihr Können im Einer und sicherten sich in knappen Rennen die Siege. Besonders spannend machte es Maximilian Brill im Ziel lag er sechs zehntel Sekunden vor dem Hanauer RC, ebenso wie Leon Gronbach der den Gegner auch mit sechs zehntel Sekunden Vorsprung niederrang. Dagegen nahm sich der Vorsprung von einer Sekunde von Tom Lasse Pietsch vor dem RC Möve Großauheim durchaus komfortabel aus.

Nach 1:29,81 Minuten ertönte die Zielglocke für den Männer-Doppelvierer A mit Tim Streib, Sebastian Kohl, David Martirosyan und Nicolas Bohn,  das Speyerer-Quartett behielt gegenüber der Renngemeinschaft RC Möve Großauheim/Frankfurter RG/Hanauer RG und der Renngemeinschaft RG Wetzlar/Gießener RG/Gießener RC deutlich die Oberhand.

„Besonders freut mich, dass neben den vielen Einer-Siegen der Nachwuchsruderer, insbesondere Teamgeist und Zusammenhalt der Speyerer Delegation sowohl auf dem Wasser, als auch an Land stimmte. Die Abläufe und Bootswechsel liefen reibungsfrei und alles ging Hand in Hand“, zeigte sich Trainerin Julia Hoffmann zufrieden.  Foto: RGS