Zum Hauptinhalt springen

Marcel Schrötter fährt beim Heim-Grand Prix auf das Podium

Erfolgreicher Heim-Grand Prix auf dem Sachsenring

Der Mannheimer Dirk Geiger belegte bei seinem WM-Debüt auf dem Sachsenring den 23. Rang in der Moto3-Klasse

Marcel Schrötter (Pflugdorf/Kalex) wurde beim Heim-Grand Prix Dritter im Moto2-Rennen

Weltmeister Marc Marquez (SPA/Honda/Startnummer 93) feierte auf dem Sachsenring seinen zehnten Sieg in Folge

Hohenstein-Ernstthal. Beim Motorrad-Grand Prix von Deutschland fährt Marcel Schrötter (Pflugdorf/Kalex) als Dritter auf das Podium in der Moto2-Klasse. Der 26-jährige Bayer ging vom dritten Startplatz aus der ersten Reihe in das 28 Runden-Rennen auf dem 3,671 km langen Sachsenring und sorgte für Stimmung vor 91.131 Zuschauern am Renntag. Das Rennen gewann der Spanier Alex Marquez (Kalex) mit 1,208 Sekunden vor dem Südafrikaner Brad Binder (KTM) sowie 1,630 Sekunden vor Marcel Schrötter.

Als zweitbester Deutscher verpasste Jonas Folger (Schwindegg/Kalex) mit dem 17. Rang ebenso die Punkteränge wie der 19-jährige Lukas Tulovic (Eberbach/KTM) auf dem 24. Platz. Alex Marquez übernahm mit seinem vierten Saisonerfolg die WM-Führung mit 136 Punkten vor dem Schweizer Thomas Lüthi (Kalex) mit 128 Zählern, der am Sachsenring Fünfter wurde.

Nach seinem dritten Podestplatz in dieser Saison liegt Marcel Schrötter mit 97 Punkten auf dem sechsten WM-Rang. In der MotoGP-Klasse feierte Weltmeister Marc Marquez (SPA/Honda) mit einem Start-Ziel-Sieg seinen zehnten Sachsenring-Erfolg in Folge. Zweiter wurde mit 4,587 Sekunden Abstand Maverick Vinales (SPA/Yamaha) vor dem Briten Cal Crutchlow (Honda). Stefan Bradl (Zahling/Honda) hatte als Zehnter einen Rückstand von 22,708 Sekunden. Marc Marquez baute mit seinem fünften Saisonsieg die WM-Führung mit 185 Punkten weiter aus vor dem Italiener Andrea Dovizioso (Ducati) mit 127 Zählern, der im Rennen Fünfter wurde. Stefan Bradl, der 2011 Moto2-Weltmeister war, liegt mit zwölf Punkten auf dem 20. Rang.

In der sehr spannenden Moto3-Kategorie siegte der Italiener Lorenzo Dalla Porta mit nur 0,072 Sekunden vor seinem Honda-Teamkollegen Marcos Ramirez (SPA) sowie 0,120 Sekunden vor Aron Canez (KTM/beide aus Spanien). Der Mannheimer Dirk Geiger (KTM) kam bei seinem WM-Debüt mit einer Wildcard auf dem 23. Platz ins Ziel. Dalla Porta übernahm mit seinem ersten Saisonsieg die WM-Führung mit 125 Zählern vor Canet, der 123 Punkte hat. Der Sachsenring-Grand Prix soll im nächsten Jahr vom 19. bis 21. Juni 2020 erneut in Hohenstein-Ernstthal in der Nähe von Chemnitz stattfinden. Text und Fotos : Michael Sonnick