Zum Hauptinhalt springen

Dieses Jahr gab es nur die 10

41. Lokalmatador-Golfparklauf des TSV 05 Rot am 12. September 2021

Startbild

St. Leon-Rot.Die Laufszene, über eineinhalb Jahre quasi stillgelegt, sie schüttelt sich, und läuft langsam wieder an. So fand auch in St. Leon-Rot nach der Zwangspause wieder eine Veranstaltung statt: die 41. Auflage des Golfparklaufs. Und doch war in diesem Jahr fast alles anders: nur die 10 km-Strecke im Angebot, alles komplett im Freien, keine Nachmeldungen am Veranstaltungstag, kontaktfreie Spendenbox als Bezahlsystem, usw.

Neustart in schwierigem Umfeld

Auf 338 Voranmeldungen war der Lauf-Event im Vorfeld gekommen. Verglichen mit ‚früher‘ nicht viel, in Anbetracht der Umstände und des schwierigen Neustarts auch bei anderen Läufen aber durchaus zufriedenstellend. Auch mit der Zahl der Zieleinläufer (300) kann man, zumindest in diesem Jahr sicher gut leben. Es bleibt jedoch die Hoffnung, dass gerade die kleineren und mittelgroßen Läufe zukünftig wieder mehr Zuspruch erhalten werden. Denn trotz Abstandsgebot und Hygieneregeln: die Stimmung war hervorragend, vor und nach dem Lauf genauso wie während der Siegerehrung für Sieger und Platzierte des Gesamteinlaufs und der Altersklassen. An dieser Stelle noch einmal der Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die klaglosen und flächendeckenden Einhaltungen der leider notwendigen Regeln.

Sehr gute Leistungen - Nettozeitnahme

Bemerkenswert ist beim Blick auf die Ergebnisliste die relative Häufung der guten und sehr guten Ergebnisse sowohl bei den Frauen wie auch bei den Männern. Das ist erfreulich und zeigt, dass die Eigen-Werbung des TSV 05 Rot durchaus  richtig liegt: Die bestenlistenfähig vermessene Strecke ist komplett asphaltiert und flach, und somit für schnelle Zeiten hervorragend geeignet.

Da ein gedrängter Massenstart unter den gegebenen Bedingungen keine Option war, wurde zumindest für das Jahr 2021 auf Nettozeitnahme umgestellt, so dass das Teilnehmerfeld in Abständen und entspannt die Startlinie überqueren konnte.

Bei den Frauen ging der Sieg an Melina Wolf von der LG Region Karlsruhe; sie blieb in sehr guten 35:53 Minuten noch unter der 36-Minuten Marke! Zweite wurde Julia Bongiovanni vom TV Schriesheim, die Seite an Seite mit ihrem Mann in 38:28 Minuten das Ziel erreichte. Viel Unterhaltung war aber wohl nicht möglich, denn nur 9 Sekunden später überquerte Iris Rautenberg, die für Spiridon Frankfurt startet, als Dritte die Ziellinie (38:37 Minuten). Und das auch nur mit weiteren 12 Sekunden Vorsprung vor der vierten Frau Franziska Schrader (LAV Stadtwerke Tübingen) in 38:49 Minuten.

Seinen Erfolg aus dem Vor-Jahr 2019 bestätigte David Sudowe vom Team Essen 99. Fehlten vor zwei Jahren noch zwei Sekunden für eine 32er Zeit, so hielt diesmal die Uhr bei 32:55 Minuten an, eine ganz starke Leistung! Als Zweiter trug sich Karsten Müller von der LG Region Karlsruhe mit 33:36 Minuten in die Ergebnisliste ein. Auch bei ihm kam, Analogie zu den Frauen, bereits 9 Sekunden später der Drittplatzierte Philip Meidt vom TGV Schotten ins Ziel (33:45 Minuten). Für die Plätze vier und fünf musste eine 34er Zeit gelaufen werden: Markus Nippa vom SV Oberkollbach (34:43 Minuten) und Tim Einsiedel vom TSV Mannheim-Schönau (34:54 Minuten).

Alle Ergebnisse finden sich unter www.golfparklauf.de oder direkt im Laufportal von RaceResult.

Der TSV 05 Rot bedankt sich bei allen Läuferinnen und Läufern, Helfern und Sponsoren, und denkt optimistisch nach vorn: im Mai 2022 ist der nächste Frühlingslauf geplant

Text und Bild: TSV 05 Rot, Abteilung Leichtathletik