175 Jahre TSV galt es zu feiern

Ein großer Tag für den TSV Speyer 1847 e.V. war der 18. Juni 2022 mit dem Jubiläums-Festakt in der Sporthalle Ost. Sportlich wurde es bei einem Sport- und Spielfest.

Vorsitzende Angelika Wöhlert bei der Begrüßung

Die Geehrten: von links: Gerhard Weißmann, Herbert Kotter, Kay Lesueur

v.l.: Michael Wagner MdL, OB Stefanie Seiler, Isabel Mackensen-Geis, MdB, Prof. Peter Eichhorn, Angelika Wöhlert, Klaus Lochner, Dr. Dorothea Thimm, Herbert Kotter.

Rainer Bantz mit Angelika Wöhlert und Herbert Kotter

Rasen-Handball-Turnier.

Speyer. Die geladenen Gäste fanden sich ab 10.30 Uhr in der Sporthalle ein. 11.00 Uhr zeigte die Hallenuhr an, als die TSV-Vorsitzende Angelika Wöhlert mit der Eröffnung des Festaktes alle Gäste willkommen hieß, darunter Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler, Isabel Mackensen-Geis, MdB, Michael Wagner MdL, Sportbund-Vertreter Walter Benz und Alfred Zimmermann, Verantwortliche des Stadtsportverbandes sowie dem örtlichen und überörtlichen Sportgeschehen, Vereinsverantwortliche und Sponsoren.

Die Vereins-Chefin würdigte das unentbehrliche ehrenamtliche Engagement für Sport und Gesellschaft und stellte es in den Vordergrund. Sie bedauerte aber auch die Corona-Phase und deren Auswirkungen, die mit dem Verlust von rund 500 TSV-Vereinsmitgliedern zu bilanzieren ist. Rund 3.500 Mitglieder in zehn Abteilungen zählt der TSV heute und die Tendenz geht nach einer Beruhigung der Pandemie und einem mittlerweile festzustellenden Mitgliederzuwachs hoffentlich weiter in Richtung Normalität. Grüße und Glückwünsche übermittelte sie vom Ehrenvorsitzenden Heinz Kreutzenberger. Der 94-jährigen Vereinslegende setzte die Witterung ziemlich zu und er mußte seine Teilnahme absagen. Sie hieß die Ehrenvorsitzende Dr. Dorothea Thimm, die aus Wien angereist war, willkommen. Begrüßen konnte sie auch Rainer Bantz, den Sohn des Speyerer Turn-Olympiasiegers 1956 Helmut Bantz, der aus Köln kam.

Nach dem Grußwort und der Anerkennung der Vereinsarbeit des TSV durch Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler übernahm Festredner Prof. Peter Eichhorn den Platz hinter dem Rednerpult für seinen Festvortrag. Als Inhaber des Deutschen Sportabzeichens spannte er einen 175-jährigen Bogen von der Gründergeneration des Jahres 1847 bis zur aktuellen Zeit. Freiheitlicher Geist und Aufbruchsstimmung standen im Vordergrund. Viele Fragen wie die Zusammenhänge von Vereinsbindung und das Vertrauen in die Vereine stellen sich besonders der jüngeren Generation.  Die Phasen der jeweiligen Vereinsvorsitzenden waren geprägt vom aktuellen Zeitgeschehen unterschiedlichster Art. Bei allen Veränderungen und Zukunftsfragen traut er dem TSV zu, die richtigen Weichen zu stellen.

Walter Benz überbrachte als Vizepräsident des Sportbundes Pfalz herzliche Glückwünsche, auch für den Pfälzer Turnerbund, dessen Vorsitzender er ist. "In der Pfalz gibt es nur vier Sportvereine, die älter sind als der TSV Speyer" versicherte Benz. Er überließ es Alfred Zimmermann, dem Sportkreis-Vorsitzenden für Speyer, drei TSV-Mitglieder auszuzeichnen. Gerhard Weißmann, Herbert Kotter und Kay Lesueur erhielten die bronzene Ehrennadel des Sportbundes für ihre Verdienste um den Sport. 

Die Big-Band der Musikschule Speyer, dirigiert von Werner Gehrlein, untermalte die Veranstaltung musikalisch gekonnt.

Die Hallenuhr zeigte 12 Uhr an. Maßarbeit nennt man dies, als die TSV-Vorsitzende den Festakt nach perfektem Timing beendete. Oberbürgermeisterin Seiler übernahm den weiteren Ablauf für die Sportlerehrung. Am Ende der Veranstaltung konnten die Gäste die Festschrift zum TSV-Jubiläum sowie ein gefülltes Jubiläumsglas im Empfang nehmen und sich bei Speisen und Getränken erholen.

Ein Sport- und Spielfest des TSV Speyer rundete das 175-jährige Veinsjubiläum ab. Im Bantz-Stadion spielten die Handballer das Franz-Schreiber-Turnier für Schüler auf dem Rasen. Die Turnabteilung stellte ihre Kinder- und Schülerarbeit vor und die Leichtathleten regten zum Mitmachen beim Lauf und Sprung an, während die Abteilungen Tischtennis und Badmintonin in der Sporthalle Ost ihren rassigen Sport anboten und zwischen Halle und Stadion die Basketballer ihre Sportfreunde begrüßen konnten. Interessierte an Tennis und Beach-Volleyball hatten Gelegenheit, auf den Vereinsanlagen diese Sportarten kennenzulernen. Auf Laufzetteln wurden die Aktivitäten vermerkt. Sie berechtigten zur Teilnahme an einer gut gefüllten Tombola.

Zum Spaß im Stadion stand eine Hüpfburg im Stadion bereit. Stärkungen und Erfrischungen luden zum Verzehr ein. Duschen bei nahezu 40 Grad unter freiem Himmel auf der Laufbahn des Bantz-Stadions war ein besonderes Erlebnis, das sogar mit vollständiger Bekleidung wahrgenommen wurde. Es war eine großartige Veranstaltung am vermutlich bisher heißesten Tag des Jahres mit mehr als 35 Grad.

Text: H.K.; Foto: TSV Speyer