Zum Hauptinhalt springen

Infos aus dem Judomaxx

Lotto-Rheinland-Pfalz hat eine neue Werbevereinbarung unterschrieben, die uns die hohen Sponsoringbeiträge trotz der ausgefallenen Bundesligakampftage und der übrigen Wettkampfausfälle sichert – ein regelrechter Lotto-Gewinn!

Speyer. Wir haben angespannte und irreal anmutende Wochen und Monate hinter uns und immer noch ist der normale Alltag nicht in Sicht.

Über viele Wochen ganz allein in der großen stillen Judohalle zu sein, war schon sehr merkwürdig. Zwei Monate war das festangestellte Personal in Kurzarbeit.

Als dann endlich in Kleingruppen das Training draußen begann, war es eine Freude, die Kinder, Familien und ÜL wieder aktiv zu sehen.

Man spürte, wie alle das gemeinsame Treffen vermisst hatten und die Angebote unserer engagierten Trainer gerne annahmen. Die hohe Trainingsteilnahme beim Online-Training von Markus und Alex, haben dies deutlich gemacht.

Nicole und Alice waren mit ihren Gruppen seit dem 15.05. vorm Judomaxx und  im Wald aktiv und auch hier war die Begeisterung bei den Teilnehmern sehr groß.  Es gab Tränen der Freude bei Kindern und Eltern. Kreative Ideen entstanden, die weitergeführt werden: In Zukunft wollen wir  eine feste Waldgruppe gründen für die Turntiger. Alexandra bot für die gestressten Eltern der Kleinkinder parallel zum Kindertraining ein neues zusätzliches Angebot: „Move und Relax“, das dankbar angenommen wurde und fester Bestandteil werden wird.

Zur Zeit läuft die zweite Woche im Ferienprogramm vor Ort. Statt 50 Kinder in 2 Wochen, werden jeweils 20 Kinder in 4 Wochen halbtags betreut und genießen die gemeinsamen Spielaktionen. Zum Glück kamen hier auch die Lockerungen gerade rechtzeitig, damit die Abstandsregeln nicht so streng beachtet werden müssen.

Im Judomaxx sind wir Schritt für Schritt, unter Beachtung der aktuellen Hygieneverordnungen wieder auf der Matte angekommen und seit einigen Wochen kann in Kleingruppen wieder 1:1 richtig Judo trainiert werden. Seit 15.7. darf die Gruppengröße ohne Mindestabstand im Training 30 Personen betragen, das entlastet die Organisation der Trainer enorm und alle sind dankbar. Während der gesamten Ferienzeit läuft das Wettkampftraining von U 10 bis zu den Akiven zu den regulären Trainingszeiten.

Wir hoffen sehr, dass die Situation sich in den Ferien weiter entspannt und wir danach unseren Regelbetrieb wieder starten können. Wir werden jedoch auch für den Notfall einen Plan B haben. Unsere Interregpartner aus Luxemburg haben uns heute berichtet, das dort aufgrund steigender Infektionspläne alle Lockerungen zurück genommen wurden. Man sieht wie unsicher die Situation immer noch ist. 

Unser Dank geht an die Trainer, die mit viel Begeisterung und Kreativität ihre Athleten betreut haben und sich den neuen Gegebenheiten angepasst haben. Sie freuen sich jetzt über die hohe Trainingsbeteiligung und Motivation auf der Matte. 

Diese Krise hat aber auch deutlich gemacht, dass wir mehr sind als ein Sportverein: Wir sind eine starke familiäre Gemeinschaft!!

Mitglieder, Sponsoren und Unterstützer stehen uns treu zur Seite. Wir haben in den letzten Wochen unglaublich viele unerwartete Spenden erhalten. Diese Hilfsbereitschaft berührt uns sehr und wir sind sehr dankbar dafür.

So konnten wir viele Familien, die sich aufgrund von Kurzarbeit oder finanziellen Einbußen den Beitrag nicht mehr leisten konnten, problemlos freistellen. Hier haben wir sehr viele dankbare Rückmeldungen erhalten. Kein Kind soll aufgrund von finanziellen Problemen austreten müssen! 

Auch unsere Sponsoren unterstützen uns aktiv – sie zahlen die vereinbarten Werbeleistungen auch in der Zeit ohne Veranstaltungen und Besucher im Judomaxx. Dies ist für uns nicht selbstverständlich und wir sind sehr froh darüber. Allen voran hat Lotto-Rheinland-Pfalz eine neue Werbevereinbarung unterschrieben, die uns die hohen Sponsoringbeiträge trotz der ausgefallenen Bundesligakampftage und der übrigen Wettkampfausfälle sichert – ein regelrechter Lotto-Gewinn! In den Bundesligen geplant ist für den Oktober ein Finalwochenende in Senftenberg, an dem in Turnierform die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft ausgetragen wird. Hier wollen wir mit Männer- und Frauenteam starten, wenn es die Corona-Situation erlaubt. 

Die große Verbundenheit unserer Mitglieder, die hohe Spendenbereitschaft, die gezahlten Sponsorleistungen bei ausfallenden Wettkampfkosten führen dazu, dass unsere finanzielle Situation sehr stabil ist. 

Wir  brauchen uns also keine Sorgen zu machen, obwohl wir zum Ende des Jahres mit einem Mitgliederrückgang rechnen müssen. Da wir im ersten Halbjahr keine neuen Kurse anbieten konnten, wird die normale Fluktuation nicht aufzuhalten sein. Unsere Sorgen zu Beginn der Corona-Krise haben sich zum Glück etwas gelegt und wir sind dankbar für alles, was dazu beiträgt, dass der JSV Speyer als familiäre Gemeinschaft weiterhin so stark bleibt. Rührend war auch die Kommunikation mit unserer Behindertensportgruppe, vor allem durch Miriam – über 100 Nachrichten, Briefe und Videos gingen hier hin und her. Die Bundesliga-Teams, Eltern und Athleten haben mit ihren Videonachrichten dazu beigetragen, dass Miriam und die Freunde in der Lebenshilfe nicht vergessen wurden.

Wir bedanken uns bei allen unseren treuen Freunden und Unterstützern und wünschen einen schönen erholsamen Sommer 

Bis zum persönlichen Wiedersehen - bleibt gesund!  

Für den Vorstand

Gerlinde Görgen

Leiterin der Geschäftsstelle