Nach der Heimpleite fliegen die Eulen Ludwigshafen den Abstiegsrängen entgegen

Die Eulen Ludwigshafen gehören im Jahr 2022 zu den schlechtesten Mannschaften in der 2. Handball-Bundesliga

Der ehemalige Eulen-Spieler Dominik Claus (Waldsee) erzielte fünf Tore für Bietigheim Foto: Michael Sonnick

Für den neuen Eulen-Trainer Michael Biegler endete das Spiel mit einer Heimpleite Foto: Michael Sonnick

Stefan Salger war mit sechs Treffern bester Eulen-Werfer Foto: Michael Sonnick

Ludwigshafen. Die Handballer der Eulen Ludwigshafen haben am Freitagabend das Heimspiel gegen die SG BBM Bietigheim mit 20:24 Toren, bereits zur Halbzeit lagen die Eulen mit 5:8 zurück.

Die Eulen Ludwigshafen waren im ganzen Spiel nur zweimal beim Stand von 1:0 und 5:4 in Führung. Nach dem 5:4 durch Stefan Salger in der 17. Minute erzielten die Eulen in der ersten Hälft über 13 Minuten keinen Treffer mehr. Mit nur fünf Toren in einer Halbzeit in 30 Minuten könnte dies ein Minusrekord von den Eulen sein.

Nach der Pause (5:8) lief es dann besser und die Eulen konnten in der 35. Minute durch Pascal Durak mit einem Siebenmeter zum 9:9 ausgleichen. Doch dann zogen die Gäste wieder davon, die Eulen kamen noch beim 11:12 und 12:13 auf ein Tor heran, aber dann bauten die Bietigheimer die Führung meistens auf drei bis fünf Tore Vorsprung aus. Die ca. 100 Gästefans feierten dann nach Spielende mit den Spielern den Auswärtssieg.

Bester Eulen-Werfer war Stefan Salger mit sechs Treffern.

Der ehemalige Eulen-Spieler Dominik Claus aus Waldsee erzielte fünf Tore für die Bietigheimer und freute sich nach dem Sieg: "Meine Frau und meine Familie waren heute in der Halle, ich habe ja nach der Jugend bei der TG Waldsee dann hier in Ludwigshafen lange gespielt."

Für den neuen Eulen-Trainer Michael Biegler endete das Spiel vor 1.811 Zuschauern in der Friedrich-Ebert-Halle mit einer Heimpleite: "Wir hatten in der Anfangsphase Chancen, aber verdatteln die dann auch. In der zweiten Halbzeit kommen wir gut rein, am Ende hat die Frische gefehlt. Die Spieler wollen alle und haben gebrannt, wir müssen uns vorne mehr belohnen und die Chancen effektiver herausspielen."

Durch die elfte Saisonniederlage bleiben die Eulen Ludwigshafen mit 27:27 Punkten auf dem zwölften Tabellenplatz in der 2. Handball-Bundesliga. Allerdings wird nach der fünften Niederlage in Folge der Abstand zu den Abstiegsplätzen immer geringer.

Das nächste Spiel der Eulen Ludwigshafen findet bereits am Mittwoch, 27. April um 19.30 Uhr, auswärts beim TSV Bayer Dormagen statt, die mit 20:36 Zählern auf dem drittletzten Tabellenrang liegen.

Weitere Informationen über die Eulen Ludwigshafen gibt es unter www.eulen-ludwigshafen.de.

Text: Michael Sonnick