Zum Hauptinhalt springen

Kurpfalz Bären im Wechselbad der Gefühle

Nach Nürtingen-Pleite: Bären-Ladies mit Galavorstellung in Kirchhof - SG Kirchhof - Kurpfalz Bären 29:36 (14:18)

v.l.: Diana Sabljak, Elena Fabritz, Carmen Moser beim Wurf und Kim Chiara Mai. Die Spielerin, die Carmen Moser ‚an den Kragen geht‘, könnte Danique Boonkamp (Nr. 5?) sein

Spielmacherin Samira Brand beim Wurf, links daneben Lena Feiniler, festgemacht durch Diana Sabljak

Ketsch. Das war grandios! Nur sechs Tage nach dem schauerlichen Auftritt gegen Nürtingen feierten die Schützlinge von Kate Schneider einen fast sensationellen Sieg gegen das hoch eingeschätzte Team der SG Kirchhof. Trainer Christian Denk konnte einem fast leidtun: Seine unermüdlichen Versuche an der Seitenlinie, Einfluss auf den Spielverlauf zu nehmen ‒ die auch noch zu einer Zeitstrafe führten ‒ fruchteten nichts. Die Gäste aus Ketsch ließen ab der 11. Spielminute keinen Zweifel über den späteren Sieger aufkommen und brannten in der Melsunger Stadtsporthalle ein kleines Feuerwerk ab. Kate Schneider war stolz auf ihr Team: „Insgesamt gesehen war dies ein tolle Mannschaftsleistung, was nach dem bitteren Ausrutscher gegen Nürtingen nicht unbedingt zu erwarten war. Aber wir hatten gegen die taktischen Manöver unseres Gegners immer die passende Antwort.“

Auf allen Positionen überzeugt

Kirchhof verzeichnete mit dem 2:0 nach drei Minuten einen vielversprechenden Start. Doch schon bald zeigte sich, dass die Bären-Ladies nicht gewillt waren, eine weitere Niederlage hinzunehmen. Das gesamte Bärenrudel kämpfte in der Abwehr vor einer überragenden Sabine Stockhorst um jeden Zentimeter und spielte mehr und mehr seine Trümpfe im Gegenstoßspiel aus. Als Saskia Fackel in der 25. Minute ihre Siebenmeterchance zum 9:16 nutzen konnte, war schon eine Vorentscheidung gefallen. Beide Teams erzielten im weiteren Spielverlauf jeweils noch zwanzig Tore, ohne dass die Bären noch einmal groß in Bedrängnis gerieten. Tom Löbich: „Gut, dass wir nach der Enttäuschung des letzten Sonntags völlig gelassen geblieben sind. Hut ab vor dieser eindrucksvollen Reaktion!“

Bärenfans in Hochform und bester Laune

Die enge Deckung gegen die gefürchteten Schützinnen Carmen Moser und Saskia Fackel und auch der Einsatz der 7. Feldspielerin brachte nichts für Kirchhof: Samira Brand und Lea Marmodee ordneten geschickt die Angriffe, und Sophia Sommerrock, Rebecca Engelhardt, Lena Feiniler und Elena Fabritz nutzten konsequent ihre Chancen. Dr. Robert Becker: „Dieses Spiel hat den Charakter dieser verschworenen Einheit wieder einmal aufgezeigt, die sich auch nach Rückschlägen nicht aus der Spur bringen lässt.“ Nach dem Schlusspfiff tanzten die Bären-Ladies durch die Melsunger Halle und machten sich mit den begeisterten Fans froh gelaunt auf den Rückweg nach Ketsch.

Die Kurpfalz Bären spielten mit folgendem Team: Sabine Stockhorst 1 und Katja Heinzmann im Tor, Saskia Fackel 8/5, Carmen Moser 6, Lena Feiniler 4, Samira Brand 2, Sina Michels 2, Rebecca Engelhardt 3, Elena Fabritz 5, Lea Marmodee 1, Sophia Sommerrock 4, Anna Michl, Verena Oßwald.

Die Haupttorschützen bei Nürtingen waren Verena Breidert 6, Benitta Quattländer und Julia Bauer je 3.

Text: Pressebär; Fotos: Ilse Heigert-Becker