Juniorbären verlieren 19:25 gegen Pforzheim

Ina Bühl verletzte sich in den letzten Minuten noch schwer am Knie - gute Besserung

Von Anfang an lagen die Juniorbären am Samstagabend gegen die TG 88 Pforzheim hinten. Vor über 100 Zuschauer in der Neurotthalle konnten sie nicht das umsetzen, was sie sich vorgenommen hatten.

In der 9. Minute (3:4) war Ketsch noch dran, aber drei Tore in Folge der Gäste läutete die Niederlage ein. Die Abwehr stand nicht stabil und im Angriff verfehlten zu viele Bälle das Tor. Demnach stand zur Halbzeit ein 7:11 auf der Anzeigentafel.

Auch in der zweiten Hälfte prägten sehr viele technische Fehler das Ketscher Spiel. Trainer Daniel Weinheimer versuchte mit etlichen Umstellungen seine Mädels wieder ins Spiel zu bringen. Aber egal ob 6:0 Deckung oder 5:1, die Juniorbären bekamen keinen Zugriff. Sogar 4:2 und 3:3 Varianten probierte der Trainer, aber nichts fruchtete. Wenn sie dann mal Bälle abfangen konnten, vergaben sie diese frei vorm Tor.

„Wir hätten bis morgen früh weiterspielen können und trotzdem dieses Spiel nicht gewonnen. Es waren einfach zu viele technische Fehler und Fehlwürfe auf unserer Seite.“, resümierte Daniel Weinheimer nach der Partie.

Als wenn die Niederlage nicht schon schlimm genug war, verletzte sich Ina Bühl in den letzten Minuten noch schwer am Knie. Auf diesem Weg alles Gute Ina.

Am Ende gewann Pforzheim mit 19:25 gegen die Juniorbären.

Für die Juniorbären spielten:

Wiethoff, Essmann, Grössl (4/1), Bonedeau (1), Büssecker, Jung, Frey, Möllmann (2/1), Neumann, Krogh (3), Bühl (3), Berg (1), Völker (1), Kolb (2/1), Haupt (2)

Text: Der Pressebär