Zum Hauptinhalt springen

Eulen-Torjäger Hendrik Wagner erhält Einladung zum DHB-Lehrgang

Eulen-Coach Klatt: „Ich freue mich für Hendrik! Durch den Perspektiv-Lehrgang kommt er noch einmal auf eine andere Ebene.

Torjäger Hendrik Wagner von den Eulen Ludwigshafen wird zum DHB-Lehrgang eingeladen (Foto Michael Sonnick)

Ludwigshafen. Die Eulen Ludwigshafen haben sich in der Vergangenheit schon des Öfteren als Sprungbrett für Talente gezeigt, die dann Nationalspieler wurden so war das bei Evgeni Pevnov, Christian Dissinger oder David Schmidt nach ihrem Wechsel zu größeren Vereinen. Noch im Eulen-Dress wurde Erik Schmidt 2015 Nationalspieler und 2016 mit der deutschen Mannschaft Europameister. Auf dem Weg ins A-Team ist jetzt Hendrik Wagner. Der 24-Jährige wurde von Bundestrainer Alfred Gislason vom 10. bis zum 12. Oktober zu einem Perspektiv-Lehrgang der deutschen Handball-Nationalmannschaft in die Sportschule Hennef eingeladen. Um dem Torjäger diese Chance zu ermöglichen, wird das Zweitliga-Heimspiel der Eulen gegen den ASV Hamm-Westfalen am 12. Oktober abgesetzt und auf einen neuen Termin verlegt. Im Vorverkauf gelöste Tickets behalten natürlich ihre Gültigkeit. Hendrik Wagner ist mehr als happy nach der Berufung durch die Trainer-Ikone Alfred Gisalson. Ich freue ich natürlich unfassbar über die Einladung und sehe das als Bestätigung für die tägliche Arbeit, betont der Mann, der im linken Rückraum der Eulen daheim ist. Wagner: Als Kind träumt man davon, dass man mal zu solch einem Lehrgang eingeladen wird. Dass Hendrik Wagner dabei sein darf, freut auch seinen Trainer. Eulen-Trainer Ceven Klatt wurde vom Bundestrainer informiert, die Eulen stellten terminlich alle Weichen, dass der Torjäger zum A-Team-Lehrgang kann. Coach Klatt: „Ich freue mich für Hendrik! Durch den Perspektiv-Lehrgang kommt er noch einmal auf eine andere Ebene.

“Kennenlernen in DHB-Atmosphäre, Training in Kleingruppen und so einen Absprungpunkt zur Nationalmannschaft schaffen das die Leitlinien des Perspektiv-Lehrgangs in Hennef:
DHB-Bundestrainer Alfred Gislason wird vom 10. bis zum 12. Oktober 2021 in der Sportschule Hennef mit 21 Spielern einen zusätzlichen, reinen Trainingslehrgang bestreiten. Neben den bereits im A-Team eingesetzten Spielern wie zum Beispiel dem ehemaligen Eulenspieler David Schmidt, Spielmacher Philipp Weber, Uwe Gensheimer-Nachfolger Marcel Schiller, Neu-Löwe Juri Knorr und Göppingens Hammer Sebastian Heymann sind dies vor allem junge Männer mit Potenzial und Perspektive aus der Handball Bundesliga, aber auch von Zweitligisten wie dem VfL Gummersbach, TuSEM Essen und eben der Eulen.

Wir sind der HBL und den Vereinen sehr dankbar, dass wir gemeinsam mit Flexibilität und Kompromissbereitschaft dieses Zeitfenster gefunden haben und für die weitere Entwicklung unserer Nationalmannschaft nutzen können, sagte Axel Kromer, Vorstand Sport des Deutschen Handball-Bundes (HBL): Diese Maßnahme kann uns kurzfristige Impulse geben und zahlt vor allem auf unsere langfristigen Ziele ein. Dies sind in 2024 die Heim-Europameisterschaft und die Olympischen Spiele in Paris/Frankreich.
„Solch eine Maßnahme war in der Analyse der Olympischen Spiele mein Wunsch. Ich freue mich, dass wir jetzt diese Trainingsgelegenheit bekommen. So habe ich die Chance, mit Co-Trainer Erik Wudtke und Torwarttrainer Mattias Andersson die Spieler ohne Wettkampfdruck in unserem Umfeld erleben zu können“, sagte Bundestrainer Alfred Gislason
Zur Anschlussförderung und Verzahnung von Talenten und A-Team ist Chef-Bundestrainer Nachwuchs Jochen Beppler in Hennef vor Ort.
Dass Hendrik Wagner nach nur einem Erstligajahr zu einem Lehrgang der Nationalmannschaft berufen wurde, ist auch eine Auszeichnung für unseren Verein. „Hendrik wird für seinen außergewöhnlichen Fleiß und seine Professionalität belohnt“, sagt Eulen-Geschäftsführerin Lisa Heßler zur Berufung des 24-Jährigen.

Hendrik Wagner, der am 15. August 1997 geboren wurde, kam 2020 vom Drittligisten SG Leutershausen zu den Eulen Ludwigshafen und warf gleich bei seinem ersten Bundesliga-Einsatz beim Rekordmeister THW Kiel fünf Treffer. Sein Zweijahresvertrag läuft Ende Juni 2022 aus und dann wechselt Wagner zum Bundesligisten HSG Wetzlar, wo Benjamin Matschke jetzt Trainer ist.
In der letzten Saison warf Hendrik Wagner die meisten Eulen-Treffer und auch in der neuen Runde führt Wagner die Eulen-Torjägerliste an.

Das Aufgebot für Hennef:

Im Tor : Joel Birlehm (SC DHfK Leipzig), David Späth (Rhein-Neckar Löwen) und Till Klimpke (HSG Wetzlar)

Feldspieler : Tim Nothdurft (HBW Balingen-Weilstetten), Lukas Mertens (SC Magdeburg), Hendrik Wagner (Eulen Ludwigshafen), Jona Schoch (HBW Balingen-Weilstetten), Philipp Ahouansou (Rhein-Neckar Löwen), Sebastian Heymann (Frisch Auf Göppingen), Alexander Weck (Bergischer HC), Juri Knorr (Rhein-Neckar Löwen), Luca Witzke (SC DHfK Leipzig), Philipp Weber (SC Magdeburg), Julian Köster (VfL Gummersbach), David Schmidt (Bergischer HC), Marcel Schiller (Frisch Auf Göppingen), Dominik Ebner (TuS N-Lübbecke), Lukas Zerbe (TBV Lemgo), Dimitri Ignatow (TuSEM Essen), Tom Bergner (Bergischer HC), Moritz Preuss (SC Magdeburg).

Das nächste Heimspiel von den Eulen Ludwigshafen ist das DHB-Pokalspiel, es findet bereits am Dienstag, 5. Oktober um 19 Uhr, gegen den Erstligisten GWD Minden in der Friedrich-Ebert-Halle in Ludwigshafen statt.

Weitere Informationen über die Eulen Ludwigshafen gibt es auf der Internetseite unter www.eulen-ludwigshafen.de.

Text Eulen Ludwigshafen und Michael Sonnick