Die Eulen Ludwigshafen gegen den deutschen Handball-Meister SC Magdeburg

Es gibt noch Karten an der Abendkasse

Eulen-Spielmacher Pascal Bührer freut sich auf das Pokalspiel am 22.11 gegen den Handball-Meister SC Magdeburg (Foto Michael Sonnick)

Torwart Ziga Urbic (links) und Jannek Klein hoffen auf eine Überraschung beim Pokalspiel am 22.11 gegen den Klub-Weltmeister SC Magdeburg (Foto Michael Sonnick)

Ludwigshafen. Die Eulen Ludwigshafen treffen am Dienstag, 22. November um 19 Uhr, in der 2. Pokalrunde vom DHB-Pokal auf den deutschen Handball-Meister SC Magdeburg. Für das Eulen-Pokalspiel gegen Magdeburg gibt es noch Tickets an der Abendkasse in der Friedrich-Ebert-Halle in Ludwigshafen.

Die Eulen Ludwigshafen haben am Sonntag das Heimspiel gegen den VfL Lübeck-Schwartau mit 36:30 Toren gewonnen und sich mit 15:7 Punkten auf den sechsten Tabellenplatz verbessert.

Der SC Magdeburg hat am Samstag das Schlagerspiel zu Hause gegen den Rekordmeister THW Kiel knapp mit 33:34 Toren verloren. Nach elf Spielen liegt der SC Magdeburg mit 17:5 Zählern auf dem 5. Tabellenplatz in der 1. Handball-Bundesliga.

Der Eulen-Spielmacher Pascal Bührer freut sich auf das Pokalspiel gegen den Klub-Weltmeister: „Das wird ein Highlight, wenn der deutsche Meister in Ludwigshafen vorbeikommt. Es ist ein Riesenspiel für die Fans, für die Mannschaft, für alle im Verein.“ Magdeburg ist der turmhohe Favorit, aber wir wollen ein gutes Spiel machen. Wir werden versuchen sie zu ärgern und vor ganz, ganz viele Aufgaben zu stellen.“

Ehrengast bei den Eulen Ludwigshafen ist der Speerwurf-Europameister Julian Weber vom USC Mainz, der das „Traumlos“ Eulen gegen Magdeburg gezogen hat. Sein Bruder Patrick Weber hat bis 2018 drei Jahre für die Eulen. Ludwigshafen gespielt.

Weitere Informationen über die Eulen Ludwigshafen gibt es unter www.eulen-ludwigshafen.de.

Text: Michael Sonnick