Der FV Dudenhofen verliert erst im Elfmeterschießen gegen Mainz

Kurz vor Ende der Verlängerung hielt Dudenhofens-Torwart Philipp Schilling einen Foulelfmeter und rettete seine Mannschaft ins Elfmeterschießen.

Der FV Dudenhofen hat das Halbfinale gegen Schott Mainz im Elfmeterschießen verloren (Foto Michael Sonnick)

Dudenhofen. Der Oberligist FV Dudenhofen hat das Halbfinale im Bitburger-Verbandspokal Südwest gegen den TSV Schott Mainz erst nach Elfmeterschießen mit 7:8 verloren. Erst beim 18. Elfmeter fiel vor 605 Zuschauern um 22.17 Uhr die Entscheidung, als Dudenhofens-Torjäger Julian Scharfenberger am Mainzer-Torwart Jonas Weyand scheiterte. Zuvor hatte schon Tom Handrich den Matchball für Dudenhofen, doch sein Schuss ging über das Tor.

Die Gäste aus Mainz gingen nach einem abgefälschten Schuss mit 1:0 in Führung. Danach erhielt der Mainzer-Kapitän Silas Schwarz nach einer Notbremse die rote Karte. Dudenhofen erzielte nach einem Freistoß von Steffen Straub den Ausgleich zum 1:1, den sich der Mainzer-Torwart Jonas Weyand selbst ins Tor rein legte. Nach 90 Minuten stand es 1:1 unentschieden und auch nach 30 Minuten Verlängerung blieb es beim 1:1. Kurz vor Ende der Verlängerung hielt Dudenhofens-Torwart Philipp Schilling einen Foulelfmeter und rettete seine Mannschaft ins Elfmeterschießen. Dort verwandelte Schilling einen Elfer und bezwang seinen Torwartkollegen.

Mit dem Sieg jetzt revanchierte sich Mainz für die Niederlage im Achtelfinale in der Saison 2014/15, dort hatte Dudenhofen das Elfmeterschießen gegen Mainz gewonnen. Das Endspiel vom Bitburger-Verbandspokal wird dann am 21. Mai ausgetragen, der Gegner vom TSV Schott Mainz ist der FK Pirmasens, der einen 1:0-Auswärtssieg bei Arminia Ludwigshafen feierte.

In der Tabelle der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Gruppe Süd liegt der FV Dudenhofen auf dem sechsten Tabellenplatz. Weitere Informationen über den FV Dudenhofen gibt es unter www.fv-dudenhofen.de.

Text Michael Sonnick