Der FCK steigt nach Auswärtssieg in die 2. Liga auf

Nach dem 2:0 zündeten die enttäuschten Dynamo-Fans Bengalos und feuerten Leuchtraketen auf das Spielfeld ab.

Mike Wunderlich vom FCK freut sich über den Aufstieg in die zweite Bundesliga (Foto Michael Sonnick)

Dresden/Kaiserslautern. Der 1. FC Kaiserslautern hat das entscheidende Relegations-Rückspiel auswärts bei Dynamo Dresden mit 2:0 gewonnen und ist damit in die zweite Fußball-Bundesliga aufgestiegen. Das Hinspiel in Kaiserslautern hatte 0:0 geendet und auch in Dresden fielen in der ersten Halbzeit vor 30.530 Zuschauern keine Tore.

Doch in der 59. Minute brachte Daniel Hanslik den FCK mit 1:0 in Führung. In der Nachspielzeit (90.+2) sorgte Philipp Hercher mit dem 2:0 für die Entscheidung. Nach dem 2:0 zündeten die enttäuschten Dynamo-Fans Bengalos und feuerten Leuchtraketen auf das Spielfeld ab. Das Schiedsrichter unterbrach die Partie und pfiff erst nach über 100 Minuten Spielzeit ab.

Nach vier Jahren spielt der 1. FC Kaiserslautern, der in der 3. Liga Tabellendritter wurde, damit wieder in der zweiten Bundesliga. Dynamo Dresden hatte in der 2. Liga den 16. Tabellenrang belegt und bleibt damit als einzige Profimannschaft im Jahr 2022 ohne Sieg.

Der neue FCK-Trainer Dirk Schuster schaffte bereits in seinem zweiten Spiel der Aufstieg. Zuvor hatte Marco Antwerpen mit seinem Trainerteam die Grundlage mit dem dritten Platz für die Relegationsspiele geschaffen.

Beim Public Viewing im Fritz-Walter-Stadion auf dem Betzenberg sahen 7.500 Besucher das Spiel auf einer Leinwand und feierten den Aufstieg.

Weitere Informationen über den 1. FC Kaiserslautern gibt es unter www.FCK.de.

Text Michael Sonnick