Fatales Missgeschick

Barmer 2. Basketball-Bundesliga ProB Spiel unnötig verloren

Speyer. Die Ahorn Camp BIS Baskets Speyer haben durch ein Missgeschick in den Schlusssekunden mit 70:72 (45:43) gegen Bayern München II in der 2. Basketball-Bundesliga ProB verloren. Die Auswahl von Trainer Carl Mbassa war in der heimischer Halle 20 Sekunden vor der Schlusssirene beim Spielstand von 70:70 in Ballbesitz, als ihr ein fataler Turnover unterlief. Die Gäste nutzen das Malheur der Speyerer; Erol Ersek traf zum Endstand.

„Wir haben eines unserer besten Spiele in dieser Saison gemacht“, erklärte BIS-Sportmanager Gerd Kopf und verwies darauf, dass die Münchner in Bestbesetzung in der Domstand angetreten waren. Zum Kader der Bayern zählte beispielsweise Sasha Grant, ein Akteur mit Erfahrung in der Euro-League, oder Bundesligaspieler Matej Ruda. Trotzdem: „Wir haben die Bayern, die unbedingt gewinnen wollten, ganz schön ins Schwitzen gebracht“, so Kopf weiter.

In der weitgehend ausgeglichen Partie war der Speyerer David Aichele der auffälligste Spieler in der Nordhalle. Der BIS-Center erzielte 21 Punkte und hatte eine Trefferquote von 100 Prozent. Zweistellig punkteten für die Ahorn Camp BIS Baskets Speyer zudem Darian Cardenas Ruda (15), Marc Liyanage (11) und Eric Curth (10).

Zum Saisonabschluss erwarten die Pfälzer am Mittwoch, 17. März, ab 20 Uhr den Tabellenletzten Basketball-Löwen Erfurt. Mit einem Sieg verbessert sich Mbassas Mannschaft auf Rang neun. „Wenn wir so spielen wie gegen die Bayern, schaffen wir das“, sagt Sportmanager Kopf.

Text: Heinz Forler