Zum Hauptinhalt springen

Sport-Nachrichten

Spannende Rennen zum kleinen Jubiläum des SRH Dämmer Marathon

Außenseiterin entscheidet spannendes Frauen-Rennen für sich

Merle Brunnée

Nikki Johnstone

Mannheim/Ludwigshafen. Spannende Rennen und Gänsehaut-Atmosphäre boten die Rennen des SRH Dämmer Marathon 2018. Am Samstag, den 12. Mai, feierte die größte Breitensportveranstaltung der Metropolregion Rhein-Neckar mit der 15. Ausgabe ein kleines Jubiläum. 9.172 Läufer gingen an den Start. Den Marathon-Lauf gewannen Nikki Johnstone (ART Düsseldorf) und Merle Brunnée.  

Bereits zum 15. Mal fand am Samstag, den 12. Mai, der Dämmer Marathon statt. Der Marathon-Lauf durch die Städte Mannheim und Ludwigshafen zog erneut tausende Läufer und Zuschauer auf und an die Strecke. 

Außenseiterin entscheidet spannendes Frauen-Rennen für sich 

Vor dem Startschuss des SRH Dämmer Marathon 2018 wurden zwei Läuferinnen als Favoritinnen gehandelt: Die Vorjahreszweite Lea Düppe (engelhorn sports team) und die in Düsseldorf lebende Griechin Dioni Gorla (ART Düsseldorf). Da die beiden Läuferinnen über ein ähnliches Leistungsniveau verfügen, war schon vor dem Startschuss ein spannendes Rennen zu erwarten. Nicht zu erwarten war allerdings, dass die in Heidelberg studierende Bremerin Merle Brunnée aus dem Zweikampf einen Dreikampf machen würde. Die 23-Jährige mischte von Anfang in der Spitzengruppe mit und setzte sich bei Kilometer 30 entscheidend von Dioni Gorla ab, die wiederum kurz vor dem Ziel noch von Lea Düppe überholt wurde. Mit einer Endzeit von 3:01:12 Stunden steigerte sie ihre persönliche Bestzeit um mehr als eine Viertelstunde und überraschte somit alle. Lea Düppe belegte in 3:03:07 Stunden den zweiten Platz, Dioni Gorla wurde in 3:0:50 Stunden Dritter. 

Bei den Männern stand die überragende Leistung von Nikki Johnstone (ART Düssendorlf) im Mittelpunkt, der schon auf der Augustaanlage die Führung übernahm, immer weiter ausbaute und mit 2:28:19 Stunden souverän gewann. Und das nur zwei Wochen nach dem Düsseldorf-Marathon, bei dem er mit 2:26:54 Stunden eine neue persönliche Bestzeit aufgestellt hatte. Auf der schwierigen Marathon-Strecke durch Mannheim und Ludwigshafen lies er nun seine zweitschnellste Zeit folgen. Hinter Nikki Johnstone lief Dennis Klusmann als Zweiter ins Ziel. Nachdem er beim SRH Dämmer Marathon bereits den 4. und 5. Platz belegt hatte, lief er in diesem Jahr mit 2:44:24 Stunden auf das Podium. Dritter wurde Pasquale Totaro in 2:50:15 Stunden. 

Knappe Entscheidungen beim engelhorn sports Halbmarathon und Rothaus 10er 

Beim engelhorn sports Halbmarathon, der gleichzeitig mit dem Hauptlauf startete, lagen lediglich 10 Sekunden zwischen den beiden Erstplatzierten. Nachdem Christian Schreiner (LAZ PUMA Rhein-Sieg) über weite Strecken führte, zollte er am Ende Tribut und musste Bill Martin vorbeiziehen lassen, der am Ende in 1:11:26 Stunden siegte. Christian Schreiner belegte Platz zwei in 1:11:36 Stunden. Mit einer Zeit von 1:15:01 Stunden komplettierte Raoul Jankowski (Hannover Athletics) das Podium. 

Auch bei den Frauen entschied sich das Rennen erst auf den letzten Kilometern. Erst bei Kilometer 19 konnte Lea Cagol (LSG Karlsruhe, 1:27:47 Stunden) an der bis dato führenden Kathrin Kommer (SV Ohmenhausen, 1:28:25 Stunden) vorbeiziehen. Dritte wurde Sophie Crommelinck (engelhorn sports team / TV Schriesheim, 1:28:33 Stunden). 

Den Rothaus 10er entschied Patric Meinike (LG Olympia Dortmund) in 31: 57 Minuten für sich. Bei den Frauen gewann Natalie Wangler (Roadrunners Südbaden) in 38:29 Minuten. 

Alle Ergebnisse: http://my5.raceresult.com/75866/?lang=de

Text und Bild: M3 - Marathon Mannheim Marketing GmbH & Co.KG


Logo Archiv