Zum Hauptinhalt springen

Sport-Nachrichten

Letzter Kampftag der Saison für die Frauen des Judo Vereins Speyer

Es besteht die Chance, auf dem 4. Tabellenplatz der 2. Bundesliga zu bleiben!

Speyer. Die junge Zweitliga-Mannschaft der Frauen des Judo-Sportvereins Speyer startet heute, am 29. September in Ulm beim letzten Kampftag der Saison. Der JSV Speyer kämpft gegen die Mannschaft des VfL Ulm sowie 1. DJC Frankfurt/Main.

Ziel des Tages ist, so Trainer und Vorstandsmitglied Manfred Dreiseitl, „einen Kampf zu gewinnen. Wenn das klappt, bleiben wir voraussichtlich auf dem 4. Tabellenplatz. Das wäre eine sensationelle Leistung mit so einer jungen Mannschaft in der ersten Saison“.

Dreiseitl ist zuversichtlich und sichtlich stolz auf die Kämpferinnen, die allerdings nicht in ihrer gewohnten Stärke antreten können. Da der Kampftag am Beginn der Herbstferien liegt, und die meisten Kämpferinnen unter 18 Jahre alt sind, sind einige schon mit ihren Eltern in den Urlaub aufgebrochen. Miriam Kost fehlt zudem verletzungsbedingt. Trotzdem räumt der Verein seinen Judoka gute Chancen ein, das gesteckte Ziel zu erreichen. Betreut wird die Mannschaft von Gerlinde Görgen, Vanessa Müller und Lena Behrens. Es kämpfen: 

Lina Balzer (-48 kg)

Julia Holstein (-52 kg)

Jana Lutz (-57 kg)

Jana Förtsch (-57 kg)

Lisa Rrustaj (-57 kg)

Lena Behrens (-63 kg)

Mona Kohlbecher (-63 kg)

Vanessa Adam (-63 kg)

Pia Neumayer (+ 78 kg)

Text: M. Hofmann, Judo-Sportverein Speyer