Zum Hauptinhalt springen

Sport-Nachrichten

Ein Derby, das kein Derby war

Die Abwehr war löchrig und im Angriff wurden zu viele Bälle verschenkt. So konnte Neckarsulm am Ende einen 24:33 Sieg feiern.

Ketsch. Am Samstag war die Neckarsulmer Sport-Union zum Baden-Württemberg-Derby zu Gast in der Neurotthalle. Aber was ist ein Derby, wenn keine Zuschauer erlaubt sind, wenn die Fans ihre Mannschaft nicht unterstützen können, dass ist kein Derby.

Trotzdem haben die KURPFALZ BÄREN sehr gut begonnen. Wie schon gegen Blomberg war die Abwehr in der ersten Halbzeit kompakt gestanden, jede unterstützte die andere und Johanna Wiethoff im Tor war bestens aufgelegt. Im Angriff konnten zwar nicht alle Spielzüge erfolgreich ausgespielt werden, dennoch führten die KURPFALZ BÄREN völlig verdient mit 13:12 zur Halbzeit.

Nach der Pause fand Ketsch leider nicht mehr ins Spiel. Nach der 40. Minute beim Stand von 16:16 konnte die NSU Tor um Tor davon ziehen. Die Bären wehrten sich bis zur 52. Minute als es 20:23 stand. Dann aber lief nicht mehr viel zusammen. Die Abwehr war löchrig und im Angriff wurden zu viele Bälle verschenkt. So konnte Neckarsulm am Ende einen 24:33 Sieg feiern.

„Ich bin über weite Strecken sehr zufrieden mit dem Spiel meiner Mannschaft. Leider haben wir nach der Pause nicht mehr in die Partie gefunden.“, meinte Trainer Adrian Fuladdjusch bei der Pressekonferenz. Auch einen Ausblick auf das nächste Spiel wagte er:“ Wenn wir die 1. Halbzeit heute und die 1. Halbzeit gegen Blomberg zusammennehmen, gewinnen wir das kommende Spiel gegen Halle. Wir freuen uns drauf, denn wir haben noch was gut zu machen.“

Mädels – auch wenn ihr es nicht seht: Die Fans stehen hinter euch!

Die Tore für die KURPFALZ BÄREN erzielten: 09 Lena Feiniler (1), 13 Jule Haupt (1), 19 Sophia Sommerrock (3), 20 Lea Marmodee (2), 22 Saskia Fackel (6/2), 26 Cara Reuthal (1/1), 82 Rebecca Engelhardt (5), 96 Lara Eckhardt (5/3)

Text: Der Pressebär Foto: Daniel Bamberger