Zum Hauptinhalt springen

Sport-Nachrichten

Die Rhein-Neckar Löwen verlieren das Derby in Stuttgart

Bester Löwen-Werfer war Linksaußen Jerry Tollbring mit acht Toren

Teambild Rhein-Neckar-Löwen

Stuttgart/Mannheim. Die Rhein-Neckar Löwen haben das Auswärtsspiel in der Handball-Bundesliga beim TVB 1898 Stuttgart mit 28:32 Toren verloren, bereits zur Halbzeit führte Stuttgart mit 15:11. Nach bisher zehn Bundesliga-Siegen gegen Stuttgart haben die Löwen erstmals das Derby verloren. Die Löwen mussten verletzungsbedingt auf einige Spieler verzichten, in Stuttgart verletzten sich in der ersten Halbzeit auch noch Kreisläufer Jannik Kohlbacher und Lukas Nilsson.

Die Stuttgarter führten bereits nach drei Minuten mit 3:0, die Löwen konnten dann zum 5:5 und 7:7 ausgleichen. Doch dann erzielten die Löwen acht Minuten keinen Treffer und Stuttgart zog auf 15:10 davon. In der zweiten Hälfte kamen die Löwen nochmals auf drei Tore 26:23 und 27:24 heran, doch am Ende feierten die Stuttgarter einen verdienten Heimsieg.

Bester Löwen-Werfer war Linksaußen Jerry Tollbring mit acht Toren, davon ein Siebenmeter. In der Tabelle bleiben die Rhein-Neckar Löwen nach 30 Spielen mit 42:18 Punkten Dritter vor dem SC Magdeburg (40:16 Punkte), die aber zwei Spiele weniger bestritten haben. Tabellenführer ist Rekordmeister THW Kiel vor dem punktgleichen (49:5) Vizemeister SG Flensburg-Handewitt. Der THW Kiel feierte einen 28:26-Auswärtssieg bei den Füchse Berlin. Flensburg bezwang zu Hause die HSG Wetzlar souverän mit 32:24 Toren. Weitere Informationen über die Rhein-Neckar Löwen gib es unter www.rhein-neckar-loewen.de.

Text Michael Sonnick