Zum Hauptinhalt springen

Sport-Nachrichten

Die Eulen Ludwigshafen feiern ersten Auswärtssieg

Jetzt freuen sie sich auf das Heimspiel am 6. Februar gegen Berlin

Azat Valiullin erzielte vier Treffer beim ersten Auswärtssieg der Eulen Ludwigshafen

Eulen-Torwart Gorazd Skof hielt wieder überragend

Eulen-Trainer Benjamin Matschke freut sich über den fünften Saisonerfolg

Nordhorn-Lingen. Die Handballer der Eulen Ludwigshafen haben mit einem 21:19 Erfolg bei der HSG Nordhorn-Lingen ihren ersten Auswärtssieg in dieser Saison gefeiert.

Die Eulen kamen gut ins Spiel und führten nach acht Minuten durch die Treffer von Dominik Mappes, Alexander Falk und Jerome Müller mit 3:0 Toren. Doch dann kam der Tabellenletzte heran und konnte in der 15. Minute zum 5:5 ausgleichen. Die Eulen zogen wieder auf 8:5 Tore davon, doch dann erzielten die Eulen neun Minuten keinen Treffer und die Niedersachsen gingen sogar mit 9:8 in Führung. Azat Valiullin sorgte mit seinem Treffer kurz vor der Pause zum 9:9 Halbzeitstand.

Nach der Pause waren die Eulen im Kellerduell wieder besser und zogen auf 14:11 davon. Doch Nordhorn gab nicht auf und in dem Kampfspiel ging es hin und her. Durch die rote Karte gegen Jerome Müller nach einem Foul in der 44. Minute waren die Eulen zusätzlich geschwächt.

In der Schlussphase hatten beide Teams die Chance auf den Sieg, in der 59. Minute erzielte Azat Valiullin den Treffer zum 20:19 und dann sicherte der überragende Eulen-Torwart Gorazd Skof mit seiner elften Parade den Sieg. Kreisläufer Kai Dippe sorgte sieben Sekunden vor Spielende mit dem Treffer zum 21:19 für den ersten Auswärtssieg.

Beste Eulen-Werfer mit jeweils vier Toren waren Kai Dippe und Azat Valiullin. Nach dem Spiel widmete Kai Dippe den Sieg Linksaußen Jannik Hofmann, der sich im Training verletzte. "Wir sind gut reingekommen, waren aber im Angriff nicht so gut. Wir wollten dieses Spiel gewinnen, am Ende hatten wir Glück, aber es war verdient. Wir sind mit zwölf Punkten jetzt an Stuttgart dran und wollen angreifen."

Eulen-Trainer Benjamin Matschke atmete nach dem Sieg auf: "Das waren heute Strapazen für einen Trainer, wir haben 13 technische Fehler gemacht und neun Zeitstrafen bekommen. Es waren einige Nackenschläge, aber das zeigt die Qualität. Ich bin sehr froh, dass wir gewonnen haben, die Mentalität ist unsere DNA."

Das nächste Eulen-Heimspiel ist am Donnerstag, den 6. Februar um 19 Uhr, in der Friedrich-Ebert-Halle in Ludwigshafen. Gegner beim IVECO-Familientag und ersten Eulen-Heimspiel im neuen Jahr sind die Füchse aus Berlin, die auf dem fünften Tabellenplatz liegen. Im Hinspiel hatten die Eulen bei der 29:19 Niederlage in Berlin keine Chance. In den bisherigen zehn Begegnungen gab es zehn Siege für die Berliner.

Die Eulen haben von den letzten vier Spielen jetzt dreimal gewonnen und möchten vor hoffentlich ausverkaufter "Eberthölle" den fünften Heimsieg und sechsten Saisonerfolg feiern. Es sind noch Dauerkarten für die restlichen Eulen-Heimspiele erhältlich.

Im Februar haben die Eulen ein weiteres Heimspiel und zwar am Sonntag, den 23.2 um 16 Uhr gegen die MT Melsungen. Weitere Informationen über die Eulen Ludwigshafen gibt es im Internet unter www.die-eulen.de.

Text und Bild: M. Sonnick


Logo Archiv