Zum Hauptinhalt springen

Synode wird nochmals gekürzt und live gestreamt

Die Landessynode der Evangelischen Kirche der Pfalz entscheidet am Samstag über den Doppelhaushalt, digitale Synoden sowie die Nachfolge von Oberkirchenrätin Dorothee Wüst. Die nochmals verkürzte Tagung wird live im Internet übertragen.

Speyer/Kaiserslautern (lk). Am Samstag, dem 21. November 2020, tagt die Landessynode der Evangelischen Kirche der Pfalz in der Veranstaltungshalle auf dem Gartenschaugelände in Kaiserslautern (Lauterstraße 51). Wie bereits im September findet die Synode unter strengen Corona-Schutzbestimmungen statt.

Die Kirchenregierung hat am Dienstag beschlossen, die Tagesordnung Corona-bedingt nochmals stark zu kürzen. Damit verbinde sie die Erwartung, die Balance zu halten zwischen dem Auftrag der Landessynode und dem Gesundheitsschutz der Synodalen sowie aller Teilnehmenden, heißt es in der Erklärung.

Folgende Punkte stehen auf der Tagesordnung: Es wird der Haushalt für die Jahre 2021 und 2022 festgestellt und die 100 Jahre alte Kirchenverfassung so geändert, dass in Zukunft Synoden digital tagen und abstimmen können.

Zudem finde die Wahl eines geistlichen Oberkirchenrats als Nachfolge für Oberkirchenrätin Dorothee Wüst statt. Sie tritt am 1. März 2021 ihr Amt als Kirchenpräsidentin an. Drei Kandidaten haben sich als Nachfolger beworben (siehe Link).

Die Tagung beginnt um 9 Uhr. Interessierte können die Tagung im Internet verfolgen über den YouTube-Kanal der Landeskirche.

Zum Thema: Die Landessynode ist als kirchliche Volksvertretung die Inhaberin der Kirchengewalt. Sie trifft wesentliche Entscheidungen in den geistlichen, rechtlichen und finanziellen Bereichen der Landeskirche. Ihre Amtszeit beträgt sechs Jahre. Der Landessynode der Evangelischen Kirche der Pfalz gehören 70 Synodale an – 45 weltliche und 25 geistliche. Acht der 70 Mitglieder sind berufen, davon zwei als Jugendvertreter. Synodalpräsident ist der Kaiserslauterer Jurist Hermann Lorenz. Dem Präsidium gehören außerdem der Dekan des Kirchenbezirks An Alsenz und Lauter, Matthias Schwarz, als erster Vizepräsident und Ministerialrat Joachim Schäfer aus Carlsberg als zweiter Vizepräsident sowie Rommi Keller-Hilgert und Daniela Freyer als Beisitzerinnen an.

Hinweis für die Öffentlichkeit und Presse: Die Landessynode der Evangelischen Kirche der Pfalz tagt am 21. November 2020 in Kaiserslautern. Aufgrund der Hygiene- und Abstandsregeln während der Corona-Pandemie ist der Zugang nur für Synodale sowie angemeldete Pressevertreterinnen und -vertreter möglich. Die Tagung wird per Livestream ins Internet übertragen.

Aktuelle Berichte am Tag der Synode:www.evkirchepfalz.de

Livestream der Synode im Internet:https://www.youtube.com/user/evkirchepfalz oder https://www.youtube.com/watch?v=TamnxNFIysw

 

Text und Logo: EVANGELISCHE KIRCHE DER PFALZ