Zum Hauptinhalt springen

Im Glauben miteinander verbunden

Jüdisch-Christliche Gebetsfeier am 24. Oktober im Edith-Stein-Gymnasium Speyer

Speyer. Seit 1 700 Jahren gibt es jüdisches Leben in Deutschland. Auch in der Pfalz und Saarpfalz existierten vermutlich bereits in römischer Zeit erste jüdische Gemeinden. So reiche die Geschichte der Juden in Speyer bis in die zweite Hälfte des elften Jahrhunderts zurück und sei „sowohl von Zeiten eines friedlichen und respektvollen Miteinanders als auch von Diskriminierung und grausamen Verfolgungen geprägt“, wie die Jüdische Kultusgemeinde der Rheinpfalz, das Bistum Speyer und die Evangelische Kirche der Pfalz gemeinsam betonen.

Zugleich verweisen sie auf die tiefe Verbundenheit im Glauben zwischen Juden und Christen, basierend auf dem gleichen biblischen Fundament. Um diese tiefe Verbundenheit zu zeigen und zu feiern, laden die Jüdische Kultusgemeinde, die Diözese Speyer und die protestantische Landeskirche am Sonntag, 24. Oktober (16 Uhr), zu einer Jüdisch-Christlichen Gebetsfeier in die Aula des Edith-Stein-Gymnasiums in Speyer (Langensteinweg 5) ein. 

Die Liturgie zelebrieren Kantor Jan Nagler von der Jüdischen Gemeinde in der Domstadt, Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann und Kirchenpräsidentin Dorothee Wüst. Die musikalische Gestaltung übernehmen der Chor der Jüdischen Gemeinde Speyer und Musikensembles des Edith-Stein-Gymnasiums.

Um eine Anmeldung per E-Mail unter bischof(at)nospambistum-speyer.de bzw. Telefon 06232/68569-0 wird gebeten. Es gelten die aktuellen Corona-Regeln. Der Gottesdienst wird per Livestream über den Youtube-Kanal des Bistums Speyer übertragen.

Text und Foto: is