„Die Ehe ist ein Segensort“

In zwei Gottesdiensten im Speyerer Dom feierten rund 500 Ehepaare ihr Ehejubiläum

Am Ende des Gottesdienste stand die Einzelsegnung der Paare.

Zelebrant der Gottesdienste und Prediger Domkapitular Franz Vogelgesang.

Speyer. Unter dem Leitwort  „Liebe miteinander leben“ feierten am Wochenende 509 Ehepaare aus dem Bistum Speyer ihr Ehejubiläum. Die zwei Gottesdienste im Speyerer Dom wurden von Domkapitular Franz Vogelgesang, Leiter der Hauptabteilung Seelsorge, zelebriert. Gekommen waren Eheleute aus der gesamten Diözese, die silberne, goldene, diamantene Hochzeit oder ein anderes Jubiläum feierten.

Es sei ein großartiger Moment und ein besonderes Zeugnis des Glaubens, dass so viele Ehepaare zur Feier ihrer Jubiläen in den Dom gekommen sein, sagte Domkapitular Vogelgesang in seiner Predigt. „Sie kommen mit so vielen Jahren ehelichen Lebens, mit all dem, was Sie erlebt, erlitten haben, mit allem was gut und allem was schwierig war, um es in Verbindung mit Gott zu bringen und um Danke zu sagen.“  Es sei für ihn immer ein besonders berührender Moment, wenn die Paare ihr Eheversprechen, das sie sich vor langer Zeit gebeten hätten, erneuerten. Die Ehe sei ein gemeinsamer Lebensweg, den Gott begleite. Er habe die Partner zusammengeführt und werde sie auch weiter führen, „in dieser Zusage leben wir“, bekräftigte der Domkapitular.

Er spüre bei dieser Feier, dass alle Teilnehmenden der Glauben daran verbinde, dass es hinter der Wirklichkeit auf der Erde eine himmlische Wirklichkeit gebe. „Die Ehe ist ein Segensort, ein Ort, an dem wir etwas von der Größe, Liebe und Menschenfreundlichkeit Gottes im Partner erleben“, sagte Vogelgesang. Er verwies auf das Tagesevangelium, in dem der Himmel, das Reich Gottes als Heimatort und Zukunft benannt werde, zu dem hin die Menschen unterwegs seien. Manchmal scheine etwas von diesem Himmel im täglichen gemeinsamen Leben, im Miteinander auf. Die Erinnerung, die die Paare an diesem Tag teilten, sei keine Nostalgie sondern drücke Dankbarkeit und Ehrfurcht vor dem Leben aus, das Gott den Menschen schenke.

Als einen weiteren berührenden Moment der Feier beschrieb Domkapitular am Ende seiner Predigt die Einzelsegnung der Paare, bei dem so manche Träne fließe, weil „im Segen Gottes so viel Güte und Freundlichkeit zu spüren ist.“

Wie in der Predigt angekündigt, erneuerten am Ende der Gottesdienste die Paare ihr Eheversprechen. Sie sprachen zunächst ein Gebet und sagten dann einander die Worte, die sie bei ihrer Eheschließung zum ersten Mal gesprochen hatten. Die Feiern endeten jeweils mit der Einzelsegnung der Ehepaare durch Domkapitular Vogelgesang, weitere Priester, Diakone und pastorale Mitarbeiterinnen.

Musikalisch gestaltet wurden die Messen an beiden Tagen von Rüdiger Kurz (Trompete) und Domorganist Markus Eichenlaub an der Orgel sowie der Kantorenschola der Dommusik Speyer unter der Leitung von Michael Marz.

Der traditionelle „Hochzeitswalzer“ auf dem Domvorplatz und der geplante Empfang im nördlichen Domgarten musste, bedingt durch die momentan wieder stark steigenden Zahlen von Corona-Infektionen mit Rücksicht auf die Gruppe der Hochbetagten, auch in diesem Jahr entfallen. Zur Gestaltung ihrer Feier zuhause erhielten die Ehepaare am Ende ein kleines Präsent. Zuständig für die Organisation der Jubiläumsfeiern war die Ehe- und Familienseelsorge des Bistums Speyer.

Text: is; Fotos: Klaus Landry/Bistum Speyer