Zum Hauptinhalt springen

„Der kleine Onkel“ zu Gast bei den Diakonissen Speyer

Kultur im digitalen Klassenzimmer der Fachschule für Sozialwesen

Speyer. Von der Sehnsucht des kleinen Onkels nach einem Freund haben die Schülerinnen und Schüler der Fachschule für Sozialwesen bei ihrem heutigen virtuellen Theaterbesuch erfahren. Das Kinder- und Jugendtheater Speyer gastierte im digitalen Klassenzimmer mit dem musikalischen Theaterstück „Die Geschichte vom kleinen Onkel“ nach dem schwedischen Kinderbuch von Babro Lindgren.

Rund 350 Schülerinnen und Schüler sowie 30 Lehrkräfte erhielten am Freitagvormittag per Link Zutritt in den virtuellen Zuschauerraum und verfolgten das Theaterstück für Kinder ab vier Jahren, das von Sara Mangano und Pierre-Yves Massip erzählt und gespielt wurde. Finanziell unterstützt wurde die Veranstaltung vom Förderverein der Fachschule. „Wir freuen uns, dass wir in Zeiten von Corona kulturelle Abwechslung in unser digitales Klassenzimmer bringen können“, so Serena Doerr, stellvertretende Schulleiterin und Initiatorin der Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendtheater Speyer.

Die Fachschule legt neben der Ausbildung im pädagogischen, psychologischen und fachtheoretischen Bereich besonderen Wert darauf, das Interesse an Kunst und Kultur zu wecken. Idealerweise geben die angehenden Erzieher und Sozialassistenten diese Begeisterung während ihrer späteren Berufstätigkeit an Kinder und Jugendliche weiter. Sie haben gelernt: „Kultur tut gut!“, unterstreicht Doerr den pädagogischen Anspruch. Für die Zeit nach Corona sind beide Seiten bereits analog verabredet: Der Leiter des Kinder- und Jugendtheaters, Matthias Folz, wird die Schülerinnen und Schüler durch das komplett sanierte Theater im Alten Stadtsaal führen.

Text: Diakonissen Speyer;Bild: © Kinder- und Jugendtheater Speyer