Zum Hauptinhalt springen

Advent und Weihnachten am Dom im Jahr 2020

Angebote in Zeiten von Corona – Vielzahl von Andachten und Gottesdiensten soll persönliche Teilnahme ermöglichen – Dom bleibt für die persönliche Andacht geöffnet

Christmette18.jpg: © Domkapitel Speyer / Foto: Klaus Landry

Dom Weihnachten im Schnee Foto: Klaus Landry© Domkapitel Speyer

Dom innen Weihnachten 2017 Foto Joachim Weller © Domkapitel Speyer

Marien Statue © Domkapitel Speyer / Foto: Klaus Landry

Speyer. Wie gehen wir durch den Advent? Wie feiern wir Weihnachten? Diese Fragen stellen sich in diesem Jahr vor einem ganz neuen Hintergrund. Um den Menschen eine Einstimmung auf die Geburt Christi zu ermöglichen, haben sich die verschiedenen Akteure am Dom zu Speyer einiges einfallen lassen.

Der Dom, der während der Pandemie noch keinen Tag geschlossen war, bleibt weiter für die persönliche Andacht geöffnet. Möglich ist dies, weil es natürlich auch für den Kirchenraum ein Schutzkonzept gibt. So können auch Gottesdienste unter Einhaltung der Hygieneschutzregeln weiter stattfinden. „Mir ist wichtig, dass der Dom in dieser Zeit den Menschen soweit wie möglich offen steht“, sagt Domdekan Dr. Christoph Kohl. „Wo viele gewohnte Rituale wegfallen und zwischenmenschliche Kontakte reduziert werden müssen, kann unsere Kathedrale in Ort sein, wo die Menschen im Wortsinn ‚zur Besinnung kommen‘.“ Allerdings muss auch der Dom Abstriche machen. „Wir mussten uns schweren Herzens von der Idee verabschieden, unsere traditionelle Weihnachtskrippe im Dom aufzubauen. Diese war immer ein großer Anziehungspunkt so dass wir damit rechnen, dass es hier zu Menschenansammlungen kommen würde, die es in der derzeitigen Situation absolut zu vermeiden gilt“, erklärt Domdekan Dr. Kohl die Entscheidung des Domkapitels. Im Dom wird deshalb eine kleine Krippenszene vor dem Pfarraltar zur Andacht einladen. Darüber hinaus gibt es jedoch weitere Planungen zu einer Präsentation der Krippe außerhalb des Doms.

Um möglichst vielen Menschen eine Teilnahme an Gottesdiensten zu ermöglichen, findet - zusätzlich zu den Eucharistiefeiern - an allen Werktagen im Advent um 19 Uhr eine Adventsandacht mit dem Titel „Halte.Punkt.Advent“ statt. Am 5. Dezember wird Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann diese Andacht leiten. Eine Anmeldung zu den Andachten ist über die Homepage des Doms möglich (www.dom-zu-speyer.de).

An Heiligabend werden im Dom zwei Kinderkrippenfeiern (14 Uhr und 15:30 Uhr) und drei Christmetten (17 Uhr, 21 Uhr, 23 Uhr) gefeiert. Eine Anmeldung zu diesen Gottesdiensten ist ab dem 30.11. über die Dompfarrei möglich (www.kirchen-in-speyer.de). Die Pontifikalämter am 25. und 26. Dezember, 10 Uhr, werden zusätzlich live auf den Social Media Kanälen von Dom und Bistum übertragen.

Besondere Angebote im Advent

Der Advent und damit auch das neue Kirchenjahr werden traditionell am Vorabend des ersten Adventssonntags mit dem ökumenischen Adventsläuten begrüßt. Am 30. November erklingen ab 17 Uhr für eine Viertelstunde die Glocken aller Kirchen der Stadt.

An jedem Werktag (Montag bis Samstag) um 19:00 Uhr lädt das Domkapitel gemeinsam mit der Dommusik unter dem Titel „Halte.Punkt.Advent“ zu einer Adventsandacht in den Dom ein. Die halbstündigen Wortgottesdienste sollen ein kurzes, stimmungsvolles Innehalten, ein „Haltepunkt“ in diesem besonderen Advent sein. Die Andachten werden alle in besonderer Art und Weise textlich und musikalisch gestaltet. „Damit wollen wir, in diesem sehr besonderen Advent, den Menschen ein besonderes Angebot machen. Gebet, Besinnung und Musik können hier in besonderer Art und Weise Balsam für die Seele sein“, so Domdekan Dr. Kohl. Am Ende jeder Adventsandacht steht das ökumenische Gebet, das Kirchenpräsident Dr. h.c. Christian Schad und Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann für die Corona-Pandemie verfasst haben und das von dem Geläut der Glocken aller Kirchen begleitet wird.

Zu jedem Adventssonntag bietet Domdekan Dr. Christoph Kohl einen schriftlichen Impuls zum Leben in der Corona-Zeit an, der auf der Homepage des Doms abrufbar ist. Mit den Texten will Kohl die Menschen zu ermutigen, sich den Erfordernissen dieser Zeit nicht hilflos gegenüber zu sehen.

Um den Dom auch von zu Hause aus erleben zu können, bietet das Domkapitel in diesem Jahr zum ersten Mal einen digitalen Dom-Adventskalender an. Hinter den Türchen kann sich ein Videobeitrag verbergen, in dem Wissenswertes über den Dom berichtet wird, ein Musikstück oder auch ein Plätzchenrezept. An zwei Tagen gibt es auch etwas zu gewinnen. Zu finden ist dieses Angebot auf der Homepage des Doms und auf den Social Media Plattformen Facebook und Instagram. Das touristische Angebot im Dom ruht weiterhin komplett. Besichtigungen der Krypta, Führungen und Audioguides sind nach den aktuellen Bestimmungen nicht möglich.

Wer beim Geschenkekauf gleichzeitig dem Dom etwas Gutes tun möchte, der ist an den Adventssamstagen im Dezember in der Dom-Info am richtigen Ort. Alles was hier verkauft wird, kommt dem Erhalt des Doms zu Gute. Im Angebot sind Kinderkrippenfiguren, Christbaumanhänger oder Weihnachtskarten. Auch mit Domsekt und Domwein kann man sich hier noch für die Feiertage eindecken und für den passende musikalischen Rahmen können die CDs der Dommusik erworben werden.

Gottesdienste im Advent

Am Sonntag, 29. November findet um 10 Uhr das Hochamt der Dompfarrei zum Großen Gebet mit Dompfarrer Matthias Bender statt.

An allen Adventssonntagen wird jeweils um 7:30 Uhr, um 10 Uhr und um 18 Uhr im Dom die Heilige Messe gefeiert. Von Montag bis Samstag findet täglich um 19 Uhr eine Adventsandacht statt.

Ein besonderer Festtag im Advent ist das Hochfest Mariä Empfängnis. Im liturgischen Kalender ist dieser Festtag am 8. Dezember zu finden und wird mit einer Kapitelsvesper um 18:00 Uhr und einem Kapitelsamt um 18:30 Uhr gefeiert.

Am Dritten Advent, Sonntag, 13. November, findet um 16:30 Uhr ein Evensong mit Domkaplan Maximilian Brandt statt. Der Evensong ist eine besonders musikalisch gestaltete Kombination aus Vesper und Komplet, wie sie in der Liturgie der anglikanischen Kirche üblich ist. Viele Kompositionen werden seit vielen Jahrhunderten eigens für diese Gottesdienstform geschaffen.

Gottesdienste an Heilig Abend und an Weihnachten

Am Heiligen Abend wird Domdekan Dr. Christoph Kohl um 14 Uhr und um 15:30 Uhr jeweils einer Kinderkrippenfeier vorstehen. Danach folgen drei Christmetten: Um 17 Uhr zelebriert Generalvikar Andreas Sturm, um 21 Uhr Weihbischof Otto Georgens und um 23 Uhr Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann. Anmeldungen sind ab dem 30. November telefonisch unter 06232-102140 oder über die Seite (www.kirchen-in-speyer.de) möglich. Dort gibt es auch Informationen zu weiteren Gottesdiensten am Heiligen Abend in Speyer.

Am Ersten Weihnachtstag feiert Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann um 10 Uhr ein Pontifikalamt. Dieser Gottesdienst wird live auf den Social Media Kanälen von Dom und Bistum übertragen. Um 16:30 Uhr findet eine Pontifikalvesper statt.

Das Pontifikalamt am Zweiten Weihnachtstag, der dem Gedenken an den zweiten Patron des Doms, Erzmärtyrer Stephanus, gewidmet ist, wird um 10 Uhr von Weihbischof Otto Georgens zelebriert. Dieser Gottesdienst wird ebenfalls live auf den Social Media Kanälen von Dom und Bistum übertragen. 

An Silvester, Dienstag, 31. Dezember, findet ab 16 Uhr ein feierliches Pontifikalamt zum  Jahresschluss im Dom statt. Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann wird der Messe vorstehen. Dieser Gottesdienst wird auch live auf den Social Media Kanälen von Dom und Bistum übertragen.

Am Neujahrstag, 1. Januar 2020, findet der erste Gottesdienst des neuen Jahres um 10 Uhr mit Domdekan Dr. Kohl statt.

Text: Bistum Speyer