„Nur eine Rose als Stütze“

Gedichte jüdischer Lyriker*innen mit dem Leseschwarm

Der Leseschwarm Bus

Hemsbach. Die Leseschwarm-Busreise geht weiter. Und zwar am 13. Juli nach Hemsbach wo man sich bei der Alten Synagoge voll und ganz jüdischen Lyriker*innen widmet. Nachdem Erfolg der ersten beiden Leseveranstaltungen in den Nachbarkommunen Zwingenberg und Bensheim, freut man sich nun, auch nach Hemsbach auszuschwärmen und dort gemeinsam mit der Gastschwärmerin Ulrike Lohrbächer seine Gäste und treuen Fans begrüßen zu dürfen.

Ein eigens für das Lyrik-Projekt von der Verkehrsgesellschaft Gersprenztal – kurz VGG - zur Verfügung gestellter Bus mit über 50 Sitzplätzen fährt dann außerdem wieder von Lorsch aus zum Veranstaltungsort. Die Mitfahrenden dürfen sich bereits auf dem Weg auf Unterhaltung freuen!

Der Ablauf bleibt wie bei den letzten Malen! Am Abend des 13. Juli fährt ein Bus ausschließlich für den Leseschwarm und seine Zuhörer*innen aus Lorsch (vom Kaiser-Wilhelm-Platz/Ecke Römerstraße aus) um 18 Uhr los Richtung Hemsbach. Der Bus ist ganz leicht zu erkennen, denn er ist im Leseschwarm-Design beklebt, dank unserer Sponsorin, der VGG. In Hemsbach beginnt die Veranstaltung dann um 19 Uhr an der Alten Synagoge, Mittelgasse 16 (bei schlechtem Wetter im Innenraum der Synagoge).

Für das leibliche Wohl ist wie gewohnt vor Ort gesorgt – selbstverständlich passend zum Thema. Die Anreise mit dem Bus ist natürlich keine Pflicht! „Wir hoffen auf neue Gesichter in den ersten Reihen – ob aus Hemsbach oder Umgebung! Alle sind herzlich willkommen und wir freuen uns, Sie am Abend des 13. Juli zum Leseschwarm begrüßen zu dürfen“, so Sybille Römer, die das Thema federführend vorbereitete.

Text und Bild: Kultur- und Tourismusamt Lorsch

 

Archiv

Hier finden Sie unsere Berichte und Meldungen von April 2011 bis zum 31. August 2017