Neuer Kontrabass für die Musikschule dank Förderung durch Kulturstiftung

Die Städtische Musikschule erwirbt für den Musikunterricht einen weiteren Kinderkontrabass, welcher von der Kulturstiftung Speyer mit 2.000 Euro bezuschusst wurde.

Foto: © Kulturstiftung Speyer (v.l.n.r.) Musikschulleiter Bernhard Sperrfechter, Bürgermeisterin Monika Kabs, Jochen Klemke, Lukas Seib, Peter Eichhorn

Speyer. „Kindgerechte Instrumente und eine musikalische Ausbildung sind für Kinder von großer Bedeutung und werden daher durch den großartigen Unterricht sowie die Vielzahl an Veranstaltungen und Ensembles der Musikschule optimal gefördert“, erklärt Oberbürgermeisterin und Vorsitzende des Kuratoriums für die Kulturstiftung Stefanie Seiler.

„Mit der großzügigen Spende der Kulturstiftung kann somit ein weiteres sinnstiftendes Projekt unterstützt werden“, so Bürgermeisterin und Kulturdezernentin Monika Kabs und lobt die Zusammenarbeit der kulturfördernden Institutionen.      
Auch Bernhard Sperrfechter, Leiter der Musikschule, sprach bei der Spendenübergabe dem Vorstand Peter Eichhorn und Jochen Klemke seinen Dank aus.

Im laufenden Jahr 2022 wurden mit jeweils 1.500 Euro die Städtische Galerie für die Anfertigung von Videoclips für geplante Kunstausstellungen und die Stadt Speyer für das Konzert mit dem Ensemble Lucidarium im Judenhof gefördert. 

Unterstützen konnte die Kulturstiftung Speyer auch das Stadtarchiv bei der Digitalisierung der Akten der jüdischen Geschichte in den SchUM-Städten in den Jahren 2019 und 2017 mit jeweils 1.000 Euro sowie die Stadt Speyer im Jahr 2019 beim Ankauf eines Speyerer Richtschwertes mit 2.000 Euro für das Historische Museum der Pfalz.

Mit den Zinserträgen und Spenden förderten die Kulturstiftung Speyer und ihre 21 Treuhandstiftungen im Jahr 2021 über 30 Projekte mit rund 30.000 Euro hauptsächlich für Kunstausstellungen, Kataloge und neue Bücher, Konzertveranstaltungen und Theateraufführungen in Speyer und der Pfalz.

Seit Januar 2022 konnten bereits Zuschüsse in Höhe von 20.000 Euro für 15 Vorhaben ausbezahlt werden.

Text: Stadtverwaltung Speyer