GovTech-Campus an der Universität in Speyer?

Wird ein GovTech-Campus an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften in Speyer errichtet? Landtagsabgeordnet Michael Wagner (CDU) fragt nach.

Landtagsabgeordnet Michael Wagner (CDU) fragt nach.

Speyer/Mainz. Mehrfach hatte sich der Landtagsabgeordnete Michael Wagner (CDU) für die Errichtung eines Kompetenzzentrums für die digitale Verwaltung an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften eingesetzt und sich dabei für die Etablierung neuer Lehrstühle mit interdisziplinärem Forschungsschwerpunkt auf Digitalisierung ausgesprochen. "Diesen grundsätzlichen Überlegungen scheint man jetzt ein Stück näher gekommen zu sein," freut sich Wagner. In der Antwort auf die Große Anfrage der CDU-Landtagsfraktion zum Thema „Umsetzungsstand der Digitalisierung in Rheinland-Pfalz“ der Drucksache 18/1279 stellt die Landesregierung die Errichtung eines GovTech-Campus an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften in Aussicht. "Modernisierung von Staat und Verwaltung, geprägt durch digitalen Fortschritt auf der einen-  und technischer Resilienz auf der anderen Seite, sind treibende Kräfte der Zukunft," so Wagner. Ein GovTech-Campus biete den großen Vorteil der Vernetzung der öffentlichen Hand mit der Gründer- und Start-Up-Szene. Als Pilotprojekt gelte ein GovTech-Campus in Berlin. "Die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften legt schon seit einigen Jahren ihre Forschungsschwerpunkte auf die Bereiche der digitalen Verwaltung und Modernisierung des Staates durch Entbürokratisierung und Innovation. Das Ziel der Universität ist die Errichtung eines Kompetenzzentrums für die digitale Verwaltung. Ein GovTech-Campus an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften würde den Standort Speyer stärken und das Bild der Universität nachhaltig fördern," ist sich Wagner sicher.

In einer weiteren Kleinen Anfrage interessiert sich Wagner nun für Verfahrensstand und mögliche Finanzierung. Ferner möchte der Abgeordnete wissen, ab wann kann frühestens mit der Errichtung des GovTech-Campus an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften gerechnet werden kann.

K l e i n e   A n f r a g e

des Abgeordneten Michael Wagner (CDU)

„GovTech-Campus an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften“

In der Antwort auf die Große Anfrage der CDU-Landtagsfraktion zum Thema „Umsetzungsstand der Digitalisierung in Rheinland-Pfalz“ der Drucksache 18/1279 stellt die Landesregierung die Errichtung eines GovTech-Campus an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften in Aussicht. Modernisierung von Staat und Verwaltung, geprägt durch digitalen Fortschritt auf der einen-  und technischer Resilienz auf der anderen Seite, sind treibende Kräfte der Zukunft. Ein GovTech-Campus bietet den großen Vorteil der Vernetzung der öffentlichen Hand mit der Gründer- und Start-Up-Szene. Als Pilotprojekt gilt ein GovTech-Campus in Berlin. Die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften legt schon seit einigen Jahren ihre Forschungsschwerpunkte auf die Bereiche der digitalen Verwaltung und Modernisierung des Staates durch Entbürokratisierung und Innovation. Das Ziel der Universität ist die Errichtung eines Kompetenzzentrums für die digitale Verwaltung. Ein GovTech-Campus an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften würde den Standort Speyer stärken und das Bild der Universität nachhaltig fördern.

Vor diesem Hintergrund frage ich die Landesregierung:

  1. Inwieweit haben sich die Gespräche seitens der Landesregierung mit dem Bundesinnenministerium für die Errichtung eines GovTech-Campus an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften konkretisiert?
  2. Wie sieht der aktuelle Verfahrensstand aus?
  3. Ab wann kann frühestens mit der Errichtung des GovTech-Campus an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften gerechnet werden?
  4. Wie viele landeseigene Mittel sollen für die Errichtung eines GovTech-Campus an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften zur Verfügung gestellt werden?
  5. Soll der entsprechende GovTech-Campus auch durch weitere Forschungsinstitute bzw. neue Lehrstühle unterstützt werden?
  6. Inwieweit steht die Landesregierung diesbezüglich mit der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften im Austausch – gerade vor dem Hintergrund der gesamteinheitlichen Idee der Errichtung eines Kompetenzzentrums für die digitale Verwaltung in Speyer?
  7. Inwieweit soll durch einen potenziellen GovTech-Campus auch der Start-Up-Standort um und in Speyer gefördert werden?

Text und Foto: Abgeordnetenbüro Michael Wagner MdL