Zum Hauptinhalt springen

Stadtnotizen aus Schwetzingen

Narren stürmen das Rathaus am 11.11. - Was tun, wenn der Partner gewalttätig wird? - Feierstunde zum Volkstrauertag

Narren stürmen das Rathaus am 11.11.

Pünktlich zu Beginn der närrischen Zeit stürmen am Sonntag, 11.11.2018 um 14.11 Uhr die Narren der Schwetzinger Carnevals Gesellschaft (SCG) das Rathaus, um den Rathausschlüssel in ihre Gewalt zu nehmen. Wie immer wird der Amtssitz wehrhaft von Oberbürgermeister René Pöltl und seinen Amtsleitern verteidigt werden.

Die Bevölkerung ist herzlich zum "Rathaussturm" und anschließendem Imbiss im Rathausfoyer bei heißer Wurst, alkoholfreien Getränken, Bier und Berlinern eingeladen.

 

Was tun, wenn der Partner gewalttätig wird?

Stadt und Polizei informieren gemeinsam zum Thema „häusliche Gewalt“

Der Zonta Club Schwetzingen veranstaltet am 16./17. November seinen Wohltätigkeitsbasar im Palais Hirsch. Am Samstag, 17. November, wird von 10.00 bis 13.00 Uhr auch ein Informationsstand des Runden Tisches gegen häusliche Gewalt aufgebaut sein. An diesem informieren Vertreter/innen von Stadt und Polizei sowie vom Verein ‚Frauen helfen Frauen Heidelberg‘ darüber, welche Hilfen Betroffene erhalten können.

Der Runde Tisch gegen häusliche Gewalt hat auch einen neuen Informationsflyer mit Beratungsstellen erstellt, der ebenfalls am Stand erhältlich ist. Auch wird dieser in vielen Einrichtungen und Arztpraxen in Schwetzingen und Umgebung zur Mitnahme ausliegen.

Die Bekämpfung häuslicher Gewalt ist ein wichtiges Anliegen der Stadt und der Polizei. Eine schnelle und wirkungsvolle Maßnahme in dem System der Hilfe- und Unterstützungsmaßnahmen ist der als „Platzverweis“ bekannte polizeiliche Wohnungsverweis. Von häuslicher Gewalt bedrohte oder betroffene Personen können einen Wohnungsverweis erwirken. Als Folge muss der Täter oder die Täterin die Wohnung für einen bestimmten Zeitraum verlassen. Im Jahr 2018 wurde der Polizeivollzugsdienst zu einer Vielzahl von Einsätzen wegen häuslicher Gewalt gerufen. Als Ergebnis wurden von der Stadt Schwetzingen bis zum heutigen Zeitpunkt vier Wohnungsverweise verfügt.

Frauen, die Opfer häuslicher Gewalt geworden sind oder denen Gewalt droht, können vorübergehend in Frauen- und Kinderschutzhäusern unterkommen. Frauen- und Kinderschutzhäuser sind rund um die Uhr geöffnet. Sie bieten Schutz und Beratung für Frauen und deren Kinder.

Das bundesweite kostenlose Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen informiert rund um die Uhr unter der Telefonnummer 08000/ 116016 darüber, welche Rechte von häuslicher Gewalt Betroffenen zustehen und wohin diese sich wenden können, um Hilfe und Beratung zu erhalten. Die Beratung ist anonym und kann in 15 Sprachen erfolgen.“

 

Feierstunde zum Volkstrauertag  

Die Stadtverwaltung und der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge veranstalten anlässlich des Volkstrauertages am Sonntag, den 18. November 2018, 11 Uhr, eine Feierstunde in der Friedhofskapelle.  

Das Programm sieht eine Andacht mit Gemeindereferentin Evelyn Spitaler und jeweils einen Wortbeitrag der Schülerin Lili Pohl und des Schülers Daniel Englert vor.  

Nach den Worten des Gedenkens, gesprochen vom Ersten Bürgermeister Matthias Steffan, werden im Auftrag von Stadt, Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge und Sozialverband Deutschland Kränze niedergelegt. Die musikalische Gestaltung übernimmt der Musikverein-Stadtkapelle Schwetzingen e.V. unter der Leitung von Manuel Grund. Auch Bundeswehrsoldaten der Reservistenkameradschaft Schwetzingen-Hockenheim werden an dieser Feierstunde mitwirken. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen, an dieser Gedenkfeier teilzunehmen.  

Stadt Schwetzingen, Presse