Weltkriegsbombe an der Friedrich-Ebert-Halle gefunden

AKTUELL: Die Entschärfung der Fliegerbombe an der Friedrich-Ebert-Halle hat um 12.05 Uhr begonnen.

Das Evakuierungsgebiet

Friedrich-Ebert-Halle Foto: Michael Sonnick

Friedrich-Ebert-Halle Foto: Michael Sonnick

Ludwigshafen. Bei Erdarbeiten wurde am gestrigen Mittwochnachmittag, 1. Dezember 2021, in der Grünanlage auf Höhe der Friedrich-Ebert-Halle eine amerikanische 500-Kilogrammbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Der Kampfmittelräumdienst und die Feuerwehr Ludwigshafen begaben sich daraufhin zur Fundstelle, welche derzeit der Kommunale Vollzugsdienst absichert. Momentan geht von der Bombe keine Gefahr aus.

Aufgrund der Entschärfungsmaßnahmen am Freitag, 3. Dezember 2021, sind auf dem Friedhof in der Nähe der Eberthalle am Freitag keine Bestattungen möglich.

Von der Evakuierung sind etwa 3.400 Menschen betroffen, die in diesem Bereich leben. Alle Betroffenen, die für die Zeit der Evakuierung und Entschärfung, eine Unterkunft benötigen oder ihre Wohnung nicht ohne fremde Hilfe verlassen können sowie Fragen zur Evakuierung haben, können sich ab Donnerstag, 2. Dezember 2021, 8 Uhr unter dem Gefahren-Informationstelefon 5708-6000 melden.

Dieses Angebot gilt ausdrücklich auch für Personen, die sich in einer behördlich angeordneten Corona-Absonderung befinden. Das Gefahren-Informationstelefon ist in der Zeit zwischen von 8 bis 22 Uhr erreichbar.

Eine Grafik zum Evakuierungsradius ist beigefügt.

Es wird nachberichtet.