Verleihung des Ernst-Bloch-Preises 2021

Festakt wird verschoben

Ludwigshafen. Aufgrund des aktuellen Pandemiegeschehens hat die Stadt Ludwigshafen am Rhein entschieden, die für den 2. Dezember 2021 im Ernst-Bloch-Zentrum geplante feierliche Verleihung des Ernst-Bloch-Preises zu verschieben. Der Festakt wird im Laufe des kommenden Jahres 2022 nachgeholt. Preisträgerin des Ernst-Bloch-Preises 2021 ist die Autorin, Journalistin und Kulturwissenschaftlerin Dr. Mithu M. Sanyal, der Ernst-Bloch-Förderpreis 2021 geht an die Kulturwissenschaftlerin und Philosophin Dr. Hanna Engelmeier. Der Ernst-Bloch-Preis wird im Andenken an den Philosophen und Ludwigshafener Ehrenbürger Ernst Bloch seit 1985 im dreijährigen Turnus von der Stadt Ludwigshafen am Rhein vergeben. Mit dem Hauptpreis zeichnet die Stadt Ludwigshafen laut Richtlinien "herausragendes wissenschaftliches oder literarisches Schaffen mit philosophischer Grundhaltung aus, das für unsere Kultur in kritischer Auseinandersetzung mit der Gegenwart bedeutsam ist". Der Förderpreis wird zur Förderung jüngerer Autor*innen vergeben, von denen "aufgrund der bisherigen Leistung weitere qualifizierte wissenschaftliche oder literarische Arbeiten zu erwarten sind". Der Hauptpreis ist mit 10.000 Euro, der Förderpreis mit 2.500 Euro dotiert.

Zum ersten Mal in der Geschichte des Ernst-Bloch-Preises haben Jury und Beirat sowohl für den Hauptpreis als auch für den Förderpreis 2021 eine Frau vorgesehen.

Text: Stadt Ludwigshafen am Rhein