Zum Hauptinhalt springen

Ludwigshafen: Aus dem Stadthaus

Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz für Dr. Ing. Helmut Warth - Abbruch der Pilzhochstraße: Weiter am Verhandlungstisch - Mehrere Verstöße führen zu Gaststättenschließung durch den KVD - Ortsvorsteherbüro geschlossen - Verkehr am Unteren Rheinufer eingeschränkt -

Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck überreicht im Namen der Ministerpräsidentin dem Ludwigshafener Dr. Ing. Helmut Warth die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz.

Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz für Dr. Ing. Helmut Warth

Am 14. Oktober 2020, überreichte Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck im Namen der Ministerpräsidentin dem Ludwigshafener Dr. Ing. Helmut Warth die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz.

Die Ehrennadel ist Ausdruck großer Wertschätzung und Anerkennung für sein langjähriges Wirken im Dienste der Gemeinschaft.

Vorgeschlagen wurde Dr. Helmut Warth vom rheinland-pfälzischen Landesverband des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI), für den er sich als Leiter der Bezirksgruppe Frankenthal/ Worms schon viele Jahre engagiert. Sein Wissen vermittelt er noch heute unter anderem an den Technischen Universitäten Darmstadt und Kaiserslautern, an denen er als Lehrbeauftragter tätig ist.

Ihm war und ist es ein großes Anliegen, vor allem sein Spezialgebiet Luft- und Raumfahrt einem breiten Publikum nahe zu bringen. Seien es Student*innen oder auch Nicht-Fachleute.

"Im Namen des Stadtvorstands und im Namen von Rat und Verwaltung gratuliere ich Ihnen von ganzem Herzen und hoffe, Sie bleiben Ludwigshafen noch viele Jahre als so engagiertes Mitglied der Stadtgesellschaft erhalten", würdigt OB Steinruck sein Wirken für die Metropolregion und darüber hinaus.

 

Abbruch der Pilzhochstraße: Weiter am Verhandlungstisch

Die Stadtverwaltung Ludwigshafen und die mit dem Abbruch der Pilzhochstraße beauftragte Firma Moß haben sich auf die Fortsetzung der Verhandlungsgespräche geeinigt. Die Firma Moß hat den Antrag auf einstweilige Verfügung beim Landgericht Frankenthal zurückgezogen. Die Firma Moß fordert von der Stadt Ludwigshafen zusätzliche Zahlungen in Höhe von rund fünf Millionen Euro. Die Stadtverwaltung kann diese Ansprüche bislang dem Grunde und der Höhe nach nicht bestätigen. Auftragnehmer und Auftraggeber werden die Verhandlungen nun fortsetzen und intensivieren. "Ich freue mich, dass wir nun wieder gemeinsam am Verhandlungstisch sitzen und bereits ein erstes Gespräch in konstruktiver Atmosphäre erfolgt ist. Auch wenn durchaus weitere schwierige Verhandlungen vor uns liegen, bin ich der Meinung, dass dies der richtige Weg ist", erklärt Baudezernent Alexander Thewalt.

 

Mehrere Verstöße führen zu Gaststättenschließung durch den KVD

Der Kommunale Vollzugdienst (KVD) hat Samstagnacht, 10. Oktober 2020, eine Gaststätte wegen mehrerer Auflagenverstöße versiegelt. Aufgrund einer Bürgerbeschwerde suchten die Einsatzkräfte nach 22.30 Uhr das Lokal am Friedrich-Wilhelm-Wagner-Platz auf. Die KVD-Streife stellte fest, dass innerhalb der mit schätzungsweise rund 180 Personen besetzten Gasträume nicht auf Abstandsgebote zwischen den Tischen geachtet wurde und auch keine anderweitigen Trennvorrichtungen vorhanden waren. Offensichtlich handelte es sich bei den Gästen auch nicht um eine zusammenhängende Gesellschaft. In einem Raum, in welchem Gäste Shisha-Pfeifen rauchten, fehlten zudem Kohlenstoffmonoxid-Warnmelder. Als Verantwortlicher für das Lokal gab sich vor Ort ein 36-Jähriger zu erkennen, von dem der KVD die gaststättenrechtlichen Unterlangen und die Gästeliste verlangte. Aus der Gästeliste ging unter anderem hervor, dass die darin festgehal

tene Kontaktzahl deutlich von der vorhandenen Gästeanzahl übertroffen wurde. Auch traf der Betreiber keine Vorsorge, dass neu hinzugekommene Gäste sich ebenfalls in die Gästeliste eintrugen. Da der Gaststättenverantwortliche sich zunehmend aggressiv zeigte und die Hygieneauflagen nicht umzusetzen gedachte, teilten ihm die Einsatzkräfte mit, dass das Lokal geschlossen werde. Hierfür forderte der KVD Unterstützung durch die Polizei an. Nachdem alle Gäste das Lokal verlassen hatten, versiegelten die KVD-Einsatzkräfte die Gaststättenzugänge.

 

Ortsvorsteherbüro geschlossen

Das Ortsvorsteherbüro Gartenstadt ist in der Zeit von Donnerstag, 15. Oktober, bis einschließlich Donnerstag, 22. Oktober 2020, geschlossen. Die Sprechstunden des Ortsvorstehers, Andreas Rennig, freitags in der Zeit von 10 bis 12 Uhr finden statt.

 

 

Verkehr am Unteren Rheinufer eingeschränkt

 Der Bereich Tiefbau führt am morgigen Donnerstag, 15. Oktober 2020, von 8.30 Uhr bis zirka 16 Uhr Bauwerksuntersuchungen an der Hochstraße Nord im Bereich des Nordbrückenkopfes durch. Im Unteren Rheinufer kann es dadurch zu Verkehrseinschränkungen kommen. Eine Sperrung der Straße wird nicht erfolgen. Die Stadtverwaltung bittet die Verkehrsteilnehmer*innen um eine vorsichtige Fahrweise im betroffenen Bereich und um Verständnis für die Einschränkungen.

 

Stadt Ludwigshafen, Presse