Zum Hauptinhalt springen

FILMFESTIVAL GRATIS ZUHAUSE

Rückblick auf vergangene Festivalhighlights

Ludwigshafen. Neben dem bereits verkündeten Open Air-Programm, präsentiert das Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein Festivallieblinge aus den vergangenen 15 Jahren — kostenlos! Während auf der Festivalinsel eine Auswahl an deutschen und internationalen Filmen auf der großen Leinwand gezeigt werden, möchten die Festivalmacher auch die Möglichkeit geben "dahääm" ein bisschen Festival zu genießen. 12 ausgewählte Filme werden auf der Website des Festivals jeweils einen Abend kostenfrei zur Verfügung stehen und mit zusätzlichen Inhalten ergänzt.

 

 

 
 

Eden

 

 

 

Die Kochkunst als ein Festival der Verführung — ein Meisterwerk der Eleganz des Essens.

 

Kulinarik vom Feinsten.

 
 

Blaubeerblau

 

 

 

Ein Glanzstück für den Schauspieler Devid Striesow und ein Meisterwerk des Regisseurs

 

Rainer Kaufmann. Einer der beliebtesten Filme des Festivals seit Jahren.

 
 

Im Schmerz geboren

 

 

 

Der legendäre „Tatort“ von 2014, preisgekröntes Meisterwerk von Michael Proehl (Drehbuch) und Florian Schwarz (Regie).

 
 

Der weiße Äthiopier

 

 

 

Der Kleinkriminelle und das Leben in Äthiopien verbinden sich zu einem absolut rührenden Drama der Menschlichkeit, bei dem am Ende auch Richter und Staatsanwälte weinen müssen, wie das Publikum. Sie haben keine Chance, dem zu entkommen!

 
 

Der wüste Gobi

 

 

 

„Erschießt Du ihn oder mach ich es?“ – so der Dialog der Kommissare im Einsatz. Der mit Abstand witzigste Kriminalfilm des deutschen Fernsehens bisher. Mit Jürgen Vogel als dreifachem Frauenmörder, oder auch nicht, jedenfalls aber gerissen und naiv gleichzeitig und absolut liebesbedürftig brutal. Ein Krimi zum Weglachen mit Schaudern.

 
 

Endlich Witwer

 

 

 

Manchen Eheleuten bekommt es gar nicht, wenn sie sich trennen wollen und was jahrzehntelang am Anderen so genervt hat, das war doch so wichtig, dass man es kaum glauben kann ...

 
 
 
 

Renn, wenn du kannst

 

 

 

Ein Kinovergnügen der besonderen Art eines

 

der kreativsten deutschen Filmregisseure: Dietrich Brüggemann. Ein Film voll klugem Witz.

 
 

Das Ende der Geduld

 

 

 

Martina Gedeck in einer Glanzrolle als die Berliner Jugendrichterin Heisig. Ein meisterlicher Film nach einem Bestseller aus dem „wirklichen Leben“.

 
 

Der Liebling des Himmels

 

 

 

Als Bestsellerautor bricht er mit seinem Buch „Scheitern als Chance“ alle Rekorde. Nur sich selbst kann er nicht helfen, dieser Psychiater, großartig gespielt von Axel Milberg.

 
 

Sag mir nichts

 
 

Gleißendes Glück

 

 

 

 

Es beginnt mit dem Wechseln von Blicken und dem Sog der Leidenschaft. Und wie so oft folgt ein Drama aus Verantwortung und Hingabe. Hier sitzt sie am Ende allein draußen vor dem „Café Prag“ in Mannheim und wartet vergeblich.

 
 

Helene ist verzweifelt in ihrer Ehe. Dann hört sie ihn im Radio – den berühmten Psychologieprofessor Gluck. Von da an ist alles anders. Eine Begegnung folgt, so fein inszeniert und gespielt, so überwältigend nah und intensiv – ein Meisterwerk des Kinos.

 
 

Wendezeit

 

 

 

Ein Blick zurück in den Kalten Krieg – als Agententhriller zwischen BRD & DDR – aber weiblich! Und auch sonst ein Plädoyer für die Liebe!

 
 

 Text und Foto: Festival des deutschen Films