Zum Hauptinhalt springen

Uschi Zoller erhält Kunstpreis der Ike und Berthold Roland-Stiftung

Als erste Galeristin überhaupt: Uschi Zoller mit Kunstpreis der Ike und Berthold Roland-Stiftung ausgezeichnet – Galerie Z in Landau zeigt noch bis 21. August Werke von Gerhard Hofmann und Armin Mueller-Stahl

Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron, Galeristin Uschi Zoller, Künstler Gerhard Hofmann, Landrat Dietmar Seefeldt und Oliver Roland aus dem Stiftungsvorstand (v.l.n.r.) bei der Verleihung des Kunstpreises der Ike und Berthold Roland-Stiftung.

Landau. Das Z steht für Zoller: Seit 1987 ist die Galerie Z im Frank-Loebschen Haus in Landaus Zentrum eine erstklassige Adresse unter den Galerien – mit einem Renommee weit über die Grenzen der Region hinaus. Für Galeristin Uschi Zoller gibt es jetzt doppelten Grund zur Freude. Anlässlich des ersten Weinerlebnisses Landau-Südliche Weinstraße wurde eine Doppelausstellung mit Werken von Gerhard Hofmann und Armin Mueller-Stahl eröffnet – und Uschi Zoller erhielt als erste Galeristin überhaupt den Kunstpreis der Ike und Berthold Roland-Stiftung.

Zu den Gratulanten zählten Landrat Dietmar Seefeldt und Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron, die die neue Ausstellung eröffneten. Diese zeigt Farbradierungen sowohl des Pfälzer Künstlers Gerhard Hofmann als auch des Schauspiel-Weltstars Armin Mueller-Stahl, der mittlerweile auch als Maler große Erfolge feiert. Die Ausstellung war in das erste Weinerlebnis Landau-Südliche Weinstraße eingebettet, ist aber noch bis zum 21. August in der Galerie zu sehen.

„Es war schon immer schöne Tradition, dass bei den Weintagen der Südlichen Weinstraße und der Stadt Landau nicht nur der Wein, sondern auch die Kunst im Mittelpunkt steht“, fasst Landrat Seefeldt zusammen. „Aus diesem Grund hat es mich außerordentlich gefreut, dass es dank Uschi Zoller und ihrem Team auch in diesem besonderen Corona-Jahr gelungen ist, passend zum Weinerlebnis, der pandemiekonformen Alternative zu den Weintagen, eine so schöne und spannende Ausstellung auf die Beine zu stellen“, so der Kreischef. „Meinen herzlichen Glückwunsch an Frau Zoller zur Auszeichnung mit dem Kunstpreis der Ike und Berthold Roland-Stiftung – eine verdiente Ehrung, die ihre zahlreichen Verdienste um die Kunst in Landau, aber auch der gesamten Region, würdigt.“

Auch Landaus Kulturdezernent Dr. Ingenthron ist überzeugt, dass es für die renommierte Auszeichnung kaum eine würdigere Preisträgerin geben könnte als Uschi Zoller. „Mit der ihr eigenen inspirierenden Dynamik gelingt es ihr regelmäßig, exzellente Kunst in ihrer Galerie zu präsentieren. Seien es Warhol, Chagall, Picasso, Hundertwasser, Immendorf oder Lüpertz – und genauso Künstlerinnen und Künstler der Region wie Gerhard Hofmann, dessen Werke jetzt gemeinsam mit denen von Armin Mueller-Stahl zu sehen sind. Uschi Zoller ist eine wunderbare Persönlichkeit mit Charakterstärke, voller Geradlinigkeit und Konsequenz und einem ganz großen Herzen. Dass sie uns noch viele weitere Ausstellungen versprochen hat, ist eine wahrlich gute Nachricht. Die Galerie Zist und bleibt eine ganz große Bereicherung für das kulturelle Leben Landaus und eine unverichtbare Bühne der Präsentation von Werken der bildenden Kunst.“

Die im Jahr 2007 gegründete Ike und Berthold Roland-Stiftung fördert Künstlerinnen und Künstler sowie kulturelle Institutionen in Rheinland-Pfalz. Der von ihr verliehene Kunstpreis ging u.a. bereits an Wolf Spitzer, Gernot Rumpf und die Villa Musica. Zudem verleiht die Stiftung weitere Preise, u.a. für soziales Engagement, und bedenkt mit hochwertigen Schenkungen und Leihgaben internationale Museen wie den Louvre, v.a. aber zahlreiche Institutionen in der Pfalz.

Gemeinsame Pressemitteilung der Stadtverwaltung Landau und der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße; Foto: Stadt Landau