Zum Hauptinhalt springen

Testinfrastruktur in Landau und SÜW wächst weiter

OB Hirsch und Landrat Seefeldt werben bei VRRN-Kampagne für regelmäßiges Testen – Kostenlose Schnelltests jetzt auch ohne deutsche Staatsbürgerschaft oder ständigen Aufenthalt möglich

Die Verwaltungschefs Hirsch und Seefeldt sind überzeugt, dass mehr Testen auch mehr Sicherheit bedeutet.

Landau/SÜW. Mit wenig Aufwand zu mehr Sicherheit: Dem Schnelltesten kommt in der Corona-Pandemie eine wichtige Bedeutung zu, sei es beim Shoppen, in den Schulen oder im privaten Bereich. In Landau und dem Kreis Südliche Weinstraße gibt es inzwischen ein dichtes Netz an Testmöglichkeiten und es kommen immer wieder welche hinzu. Auch das Angebot an PCR-Testungen („Labortests“) wächst. So ist die Testung nach dem wissenschaftlichen „Goldstandard“ nun beispielsweise auch in der von der DLRG organisierten kommunalen Teststation in der Landauer Jugendstil-Festhalle möglich. Jedoch vorerst nur zum Selbstkostenbeitrag von 80 Euro. Einen Überblick über das Angebot an Testmöglichkeiten gibt es auf der Internetseite der Stadt Landau unter www.landau.de/corona und beim Landkreis SÜW unter www.suedliche-weinstrasse.de/de/aktuelles/meldungen/infos_corona_virus.php.

Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Landrat Dietmar Seefeldt danken allen, die sich ehrenamtlich oder mit ihrem Unternehmen beim Testen zum Nutzen der Allgemeinheit einbringen: „Wir sind in Sachen Testen auf dem richtigen Weg – es ist der Schlüssel zum Erfolg. Je größer das Angebot, desto mehr steigen auch Nachfrage und Akzeptanz.“ Die beiden Verwaltungschefs sind überzeugt, dass mehr Testen auch mehr Sicherheit bedeutet. Darum beteiligen sie sich gemeinsam mit 13 anderen Städten und Landkreisen an der regionalen Test-Info-Kampagne #fürmich #fürmeinefamilie #fürmeinefreunde der Metropolregion Rhein-Neckar. Die Kampagne soll über die Vorteile des Testens informieren und möchte zu einer möglichst hohen Testdichte in der Region beitragen. Mehr Informationen dazu gibt es unter www.m-r-n.com/testungen.

Hirsch und Seefeldt begrüßen außerdem, dass das Bundesgesundheitsministerium die Corona-Testverordnung geändert hat. Kostenlos getestet werden kann nun, im Rahmen der Kapazitäten, jede bzw. jeder. Ein Wohnsitz bzw. dauernder Aufenthalt in der Bundesrepublik ist keine Voraussetzung mehr.

Um die Übersicht der Testmöglichkeiten in Landau und dem Kreis SÜW auf deren Internetseiten aktuell zu halten, bitten die Verwaltungen alle Anbieterinnen und Anbieter kostenloser Antigenschnelltests in Landau und SÜW, die noch in die Übersicht aufgenommen werden möchten, oder deren Öffnungszeiten sich geändert haben, sich per E-Mail bei presse(at)nospamlandau.de oder pressestelle(at)nospamsuedliche-weinstrasse.de zu melden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Stadtverwaltung Landau und der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße; Foto: Stadt Landau