Spendenbescherung der Sparkasse Südpfalz

Zehn soziale und kulturelle Einrichtungen, Vereine und Projekte in Landau dürfen sich über insgesamt 20.000 Euro freuen

Corona-konforme Spendenübergabe auf der Terrasse des Restaurants „Luitpold“ auf dem Rathausplatz.

Landau. Spendensegen zu Weihnachten: Auf Anregung von Oberbürgermeister Thomas Hirsch hat die Stiftung der Sparkasse Südpfalz jetzt Spendenmittel in Höhe von 20.000 Euro für zehn soziale und kulturelle Einrichtungen, Vereine und Projekte in Landau zur Verfügung gestellt. Die Spendenübergabe mit OB Hirsch, dem stellvertretenden Sparkassen-Vorstandsvorsitzenden Bernd Jung sowie Vertreterinnen und Vertretern der einzelnen Institutionen fand jetzt Corona-konform auf der Terrasse des Restaurants „Luitpold“ auf dem Rathausplatz statt.

„Sparkassen mit ihrem öffentlichen und gemeinwohlorientierten Auftrag sind seit über 250 Jahren ureigener Ausdruck der kommunalen Daseinsvorsorge“, betont OB Hirsch, der vor wenigen Tagen zum künftigen Präsidenten des Sparkassenverbands Rheinland-Pfalz gewählt worden war. „Ein Ausdruck dieser Gemeinwohlorientierung ist es auch, gute soziale Projekte in der Region zu unterstützen.“ In Landau gebe es zahlreiche Beispiele für segensreiches Wirken, so der Stadtchef weiter; sein Dank gelte der Sparkasse für deren Spendenbereitschaft, ganz besonders aber auch den zehn Spendenempfängerinnen und Spendenempfängern für deren besonderes Engagement – nicht nur, aber ganz besonders auch in Pandemie-Zeiten.

Mit Spenden bedacht wurden Einrichtungen, Vereine und Initiativen quer durch die Landauer Stadtgesellschaft: der Verein Silberstreif gegen Altersarmut, das Caritas-Zentrum, die Stiftskirchengemeinde, die Pfarrei Mariä Himmelfahrt, die Katharinenkapelle, das stationäre Hospiz, der ambulante Hospizdienst, das Frauenhaus, die Stadtkapelle und der Jugendförderverein. „Vom Sport bis zu älteren Menschen, von der Kultur bis zur Kirche: Dieser Querschnitt zeigt, wie vielfältig das Engagement in unserer Stadt ist“, macht OB Hirsch deutlich.

Er ermunterte die Anwesenden, sich untereinander noch stärker zu vernetzen. Hier hilft interessierten Vereine und Initiativen auch gerne die städtische Ehrenamtsbeauftragte Angelika Kemmler unter 0 63 41/13 50 26 bzw. angelika.kemmler(at)nospamlandau.de. Auch die von ihr betreute Ehrenamtsplattform unter www.engagement-landau.de bietet die Möglichkeit, sich zu informieren, zu vernetzen, sich und die eigene Arbeit zu präsentieren oder nach Unterstützungsleistungen zu suchen. Umgekehrt finden hier alle, die sich engagieren möchten, einen Überblick und Kontaktmöglichkeiten.

Text und Bild: Stadt Landau in der Pfalz