Zum Hauptinhalt springen

Internationale Wochen gegen Rassismus

Stadtspitze, Beirat für Migration und Integration und Bündnis Aufstehen gegen Rassismus hissen Banner am Landauer Rathaus

Ein sichtbares Zeichen für Toleranz und Menschlichkeit: Die Stadtspitze um Oberbürgermeister Thomas Hirsch hat jetzt gemeinsam mit Mitglieder des Beirats für Migration und Integration und des Bündnisses Aufstehen gegen Gewalt anlässlich des Auftakts der Internationalen Wochen gegen Rassismus ein Banner am Rathaus aufgehängt.

Landau. Ein sichtbares Zeichen für Toleranz und Menschlichkeit: In den kommenden Tagen ist am Balkon des Rathauses ein Banner mit der Aufschrift „Landau gegen Rassismus“ zu sehen. Die Stadtspitze um Oberbürgermeister Thomas Hirsch hat das Banner jetzt gemeinsam mit Mitglieder des Beirats für Migration und Integration und des Bündnisses Aufstehen gegen Gewalt anlässlich des Auftakts der Internationalen Wochen gegen Rassismus aufgehängt.  

„Wenn die vergangenen Tage und Wochen eines wieder einmal gezeigt haben, dann, dass es keine einfachen Antworten auf komplexe Sachverhalte geben kann und darf“, betonte OB Hirsch in seiner Ansprache. „Mit dem Banner, das auf eine Initiative unseres Beirats für Migration und Integration zurückgeht, möchten wir ein sichtbares Zeichen für Menschlichkeit und gegen Fremdenfeindlichkeit setzen. Landau ist eine weltoffene, tolerante Stadt, in der Menschen aus über 100 Nationen friedlich zusammenleben“, so der Sozialdezernent. „Dafür wollen wir gemeinsam einstehen und uns stark machen.“  

Die Internationalen Wochen gegen Rassismus werden in Deutschland von der gleichnamigen Stiftung koordiniert und finden noch bis zum 25. März statt. So lange wird auch das Banner am Landauer Rathaus hängen bleiben.  

Gemeinsam mit zahlreichen weiteren Veranstaltern hat der Beirat für Migration und Integration ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. Neben Vorträgen, Ausstellungen, einer Filmvorführung und einem Konzert finden auch eine internationale Kochsession und ein Familien- und Begegnungsfest statt.  

Auch die Aktion „Lichter gegen das Vergessen“ des Bündnisses Aufstehen gegen Rassismus Südpfalz ist in diesem Jahr wieder Teil der Wochen gegen Rassismus. Am Samstag, 16. März, werden die Veranstalter ab 18:30 Uhr am Synagogenmahnmal gemeinsam Kerzen entzünden, um der jüdischen Opfer des Nationalsozialismus zu gedenken. Anschließend werden sie gemeinsam zum Rathausplatz ziehen, um dort ein menschliches Peacezeichen als Symbol für Frieden und Miteinander zu bilden.  

Informationen zu allen Veranstaltungen finden sich auf der Internetseite www.agr-suedpfalz.org/events.

Text und Bild: Stadt Landau in der Pfalz