Zum Hauptinhalt springen

Für einen sicheren Schulweg: Aufpflasterungen vor Thomas-Nast-Grundschule und Grundschule Süd bremsen den Verkehr

Weitere Schulen folgen

Für mehr Sicherheit auf dem Schulweg: Ralf Bernhard, Leiter der Abteilung Mobilität und Verkehrsinfrastruktur beim städtischen Bauamt, Schulleiterin Pascale Schneider und Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron (v.l.n.r.) an der aufgepflasterten Fußgängerüberquerung vor der Landauer Thomas-Nast-Grundschule.

Landau. Das Überqueren der Straße soll für die Schülerinnen und Schüler der Thomas-Nast-Grundschule und der Grundschule Süd in Landau sicherer werden. Aus diesem Grund hat das Stadtbauamt die Winterferien genutzt, um die Straße direkt vor den dortigen Fußgängerüberquerungen aufzupflastern. Der fließende Verkehr wird so baulich gebremst.

Die Initiative, verkehrsberuhigende Maßnahmen an den genannten Schulen umzusetzen, hat Bürgermeister und Schuldezernent Dr. Maximilian Ingenthron ergriffen. Im Gespräch mit den Leitungen der Grundschulen stellte er die Idee vor, die einhellig begrüßt wurde. Die Planung hat das Stadtbauamt übernommen; es beauftragte auch die Umsetzung. Dr. Ingenthron ist überzeugt, dass dies ein wirkungsvoller Beitrag zu mehr Sicherheit auf dem Schulweg ist. „Kinder sind im Straßenverkehr besonders gefährdet“, so der Schul- und Baudezernent. „Dank der Aufpflasterungen haben wir ein zusätzliches Instrument, um die Schülerinnen und Schüler besser zu schützen und das Überqueren der Straßen für sie noch sicherer zu machen. Letztlich profitieren von den Neuerungen aber alle Fußgängerinnen und Fußgänger.“

Dr. Ingenthron appelliert an die Autofahrerinnen und Autofahrer, im Bereich von Kindertagesstätten und Schulen wie auch Altenzentren besonders vorsichtig zu fahren und auf Kinder und ältere Menschen im Verkehr besondere Rücksicht zu nehmen. „Ob mit der Ausweisung von Tempo 30, durch die Installation von Überquerungshilfen oder jetzt mit dem Bau von Aufpflasterungen in einer Reihe von Straßen: Wir haben in den zurückliegenden Monaten verschiedene Maßnahmen ergriffen, um den Straßenverkehr für Fußgängerinnen und Fußgänger noch sicherer zu gestalten und sind überzeugt, dass diese Neuerungen dazu beitragen, die Unfallzahlen in Landau weiter zu senken. Und kaum eine Maßnahme sorgt so effizient für die Reduzierung der Geschwindigkeit wie Aufpflasterungen – sie erfüllen damit ihren Zweck perfekt.“

 Im nächsten Schritt wird eine Aufpflasterung vor der Montessori-Schule in der Dörrenbergstraße eingebaut.

 

Text und Bild: Pressemitteilung der Stadt Landau in der Pfalz