Zum Hauptinhalt springen

„Aktiv für den Artenschutz!“

Bildungsveranstaltung in der Zooschule mit 49 Schulkassen erfolgreich zu Ende gegangen

Schülerinnen und Schüler bestimmen heimische Vogelarten.

Beim Spiel Bamboleo versuchen die Fünftklässlerinnen und Fünftklässler als Team bei der Gestaltung eines Lebensraumes das „natürliche Gleichgewicht“ zu bewahren.

Landau. Insgesamt 1036 Kinder nahmen in den letzten Wochen an den Zoo-Natur-Erlebnistagen in der Zooschule Landau teil.

So befassten sich 27 fünfte Klassen mit dem Thema „Bedrohung und Schutz der Artenvielfalt“ und übten sich dabei in Teambildung und Kooperation. Das Team der Zooschule sorgte für ein abwechslungsreiches Programm mit Spielen, kleinen Filmen und themenbezogenen „Herausforderungen“ rund um die Tiere des Landauer Zoos. Ausgestattet mit einer Zoo-Natur-Aktivity-Box – ein selbst entwickeltes Medium der Zooschule mit Aktivitätskarten, Büchern und weitern Materialien – werden sich die Fünftklässlerinnen und Fünftklässler in den nächsten Monaten mit biologischer Vielfalt in ihrem Lebensumfeld befassen und einen Beitrag zum Schutz, zum Beispiel auf ihrem Schulgelände, leisten.

22 zweite Klassen erlebten die Vogelvielfalt im Zoo und wurden mit der Tierklasse Vögel vertraut gemacht. Dabei hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, Pinguine und Flamingos im Gehege zu betrachten, heimische Vögel mit Ferngläsern zu beobachten und Vögel in der großen Vogelflughalle zu füttern. Jedes Kind erhielt am Schluss der Veranstaltung eine Forschermappe, eine Familienmappe zum Vogelschutz und einen „Tier- und Pflanzenführer“. Für jede Lehrkraft der 2. Klassen gab es zusätzlich eine umfangreiche Mappe mit Lehrmaterial. Ein Schuljahr lang werden sich die Zweitklässlerinnen und Zweitklässler nun gemeinsam mit Vogelvielfalt befassen und für kleine Schutzmaßnahmen zu Hause oder in der Schule sorgen.

Alle 49 Schulklassen erhielten außerdem einen Gutschein für einen weiteren themenbezogenen Zooschulbesuch.

Möglich gemacht hat das umfangreiche Bildungsprojekt das Umweltministerium Rheinland-Pfalz durch eine großzügige finanzielle Förderung.  

Text und Bild: Zooschule Landau