Pop-up-Galerie in der Oberen Hauptstraße 10 ab 15.1.2022

Seit dem 1. November letzten Jahres läuft dieses Projekt mit der Pop-up-Galerie.

Die Hockenheimer Künstlerin Dominika Irmler beim Gestalten des Schaufensters in der Oberen Hauptstraße 10 Foto: HMV

Hockenheim. Zum neuen Jahr startet der Hockenheimer Marketing Verein (HMV) bereits zum dritten Mal mit seiner Pop-up-Galerie in der Oberen Hauptstraße 10. „Es gibt nichts unattraktiveres als leerstehende Gebäude in einer Innenstadt, die entweder nicht vermietet oder wie bei der Hauptstraße 10, irgendwann abgerissen werden. Da liegt es nahe, dass wir vom HMV in Absprache mit den Stadtwerken Hockenheim, denen das Gebäude gehört, ein aktives Leerstandsmanagement aufbauen möchten, um Künstlern oder Hockenheimer Einzelhändlern die Möglichkeit zu geben, sich zeitlich befristet zu präsentieren“, so Birgit Rechlin, Geschäftsführerin des HMVs, die es nur begrüßen kann, dass die Stadtwerke Hockenheim kostenlos das Schaufenster mit dem dahinterliegenden Raum zur Verfügung stellen. Seit dem 1. November letzten Jahres läuft dieses Projekt mit der Pop-up-Galerie. Pop-up-Stores sind Geschäfte, die nur für einen begrenzten Zeitraum ihre Türen öffnen. Für Hockenheim heißt das drei bis vier Wochen, dann kommt der nächste oder die nächste. Als erste Künstlerin stellte Nicole Fuchs vom Kunstverein in der Pop-up-Galerie aus. Danach durften sich vor allem die Hockenheimer Kinder über die Weihnachtsdeko mit Eisenbahn aus dem Lasetzky-Shop, ehemals Herzer, freuen und ab Samstag, den 15. Januar ist wieder Kunst mit der Hockenheimer Künstlerin Dominika Irmler vom Hockenheimer Kunstverein angesagt.

Dominika Irmler - Hockenheimer Künstlerin (Kunstverein)

Dominika Irmler lebt und arbeitet in Hockenheim. Schon als Kind hat sie bunte Zeichnungen und Bilder gemalt. Damals meistens Natur und Gegenstände. Seit Jahren ist sie von abstrakter Kunst fasziniert. Dies lässt dem Betrachter viel Freiraum für die Interpretation und ist wie ein Wimmelbuch, bei dem man immer wieder neue Motive entdeckt. Jedes Bild fängt mit dem Chaos an. Selten hat sie eine konkrete Vorstellung, wie das fertige Bild aussehen soll. Wenn sie einen Pinsel in die Hand nimmt, malt sie einfach aus dem Bauch heraus, lässt ihren Gedanken freien Lauf. Die Farben werden gewählt, nach denen ihr gerade der Sinn steht und aufgetragen an der Bildstelle, die ihr gerade ins Auge springt. Am liebsten arbeitet sie mit Acrylfarbe, aber auch mit Sand, Asche, Marmor und Kreidemehl, Gips, Tinte, Pigmente, Blattgold, Stoffe und Papiere. Diese Materialien mit Acryl zu vermischen, lässt die Bilder vielfältig und außergewöhnlich wirken. Durch die schnelle Trocknungszeit der Acrylfarben, kann so mit vielen Schichten gearbeitet werden.

„Malen fasziniert mich. Es lässt mich Zeit und Raum vergessen. Aus Hobby ist Leidenschaft geworden. Mein Handwerk lerne ich seit mehreren Jahren in der Malschule der Künstlerin Nina Kruser. Ich engagiere mich aktiv im Kunstverein Hockenheim und durfte schon zusammen mit anderen KünstlerInnen meine Bilder präsentieren. Die Schaufenster-Präsentation ist meine erste individuelle Ausstellung und ich bin dem Hockenheimer Marketing Verein und den Stadtwerken Hockenheim für diese Möglichkeit sehr dankbar“, so die Künstlerin Dominika Irmler, die ab Samstag, den 15. Januar in die wieder leer gewordene Pop-up-Galerie für drei Wochen einzieht. Auf eine Vernissage wurde wegen Corona-bedingten Maßnahmen an diesem Tag verzichtet. Ob es eventuell eine Finissage am 6. Februar gibt, steht - Stand heute - noch nicht fest. Für alle Interessierten besteht aber die Möglichkeit am Schaufenster der Pop-up-Galerie in der Oberen Hauptstraße 10 vorbeizuschauen oder an den Samstagen zwischen 13 und 15 Uhr direkt Kontakt mit der Künstlerin vor Ort im Laden aufzunehmen. Zutritt nur für 2 Personen, 2G und FFP2-Maske. Weitere Info unter der Homepage des HMV`s.

Text: hockenheimer marketing verein e.V.