Zum Hauptinhalt springen

Neues aus Hockenheim

Dialog für bezahlbaren Wohnraum am Hubäckerring - Wohngeldstelle bis Ende Juli geschlossen - OB-Neuwahl: Bekanntgabe des Ergebnisses - OB-Neuwahl: Wählen mit einem Ausweisdokument – Wahlaufruf

Beim Bürgerdialog für bezahlbaren Wohnraum haben sich im Jahr 2017 viele Bürger beteiligt. Der Dialog wird nun für die Entwicklung des Standorts Hubäckerring/Max-Planck-Straße fortgesetzt. Bild: Stadtverwaltung Hockenheim/Fotografen Dorothea und Norbert Lenhardt

Dialog für bezahlbaren Wohnraum am Hubäckerring 

Die Stadtverwaltung Hockenheim führte im Jahr 2017 einen Bürgerdialog für sozialen Wohnraum in der Stadt durch. Im Ergebnis beschloss der Gemeinderat im Dezember 2017 zwei Standorte, auf denen sozialer Wohnraum realisiert werden soll. Einer dieser Standorte ist im Bereich Hubäckerring/Max-Planck-Straße verortet. Die Stadtverwaltung Hockenheim möchte die Anwohner beim Bau bei den Planungen beteiligen. Sie lädt daher interessierte Bürgerinnen und Bürger am Montag, 22. Juli 2019, von 19 bis 21 Uhr, in die Stadthalle Hockenheim zur Infoveranstaltung „Bezahlbarer Wohnraum am Hubäckerring“ ein. Der Eintritt ist kostenfrei. 

Die Veranstaltung beginnt mit einem Vortrag über den aktuellen Wohnungsbedarf in Hockenheim, erläutert die Ziele des Projekts und stellt die zur Auswahl stehenden Bebauungsvarianten vor. Danach können sich die Teilnehmer an drei Infoständen zu folgenden Themen informieren: 

  • Projekthintergrund und Bedarf:

Hier erfahren die Teilnehmer mehr zu den bisherigen Planungen und wieso neue Wohnungen gebaut werden sollen. 

  • Die fünf Varianten im Überblick:

An diesem Infostand werden die im Moment erarbeiteten fünf Varianten vorgestellt. 

  • Feedbackstand mit Möglichkeit zur Bewertung der fünf Varianten:

Nachdem sich die Teilnehmer über die fünf Varianten informiert haben, können sie an diesem Infostand ihre Einschätzung und Hinweise zu den Varianten abgeben. 

An allen Infoständen besteht auch die Möglichkeit, Fragen im direkten Gespräch mit den Planerinnen und Planern zu klären. Bei Fragen zum Ablauf der Veranstaltung steht Christian Stalf von der Stadtverwaltung Hockenheim gerne zur Verfügung. Er ist unter der Telefonnummer 06205 21-200 oder per E-Mail unter c.stalf@hockenheim.de erreichbar.

Wohngeldstelle bis Ende Juli geschlossen

Die Wohngeldstelle in der Abteilung Sozialamt, Wohngeld- und Rentenversicherungsstelle der Stadtverwaltung Hockenheim ist bis voraussichtlich Freitag, 26. Juli 2019, geschlossen. In dieser Zeit können Anträge, Mitteilungen, Unterlagen für Wohngeld und andere Angelegenheiten über den Briefkasten oder zu den Öffnungszeiten über die Zentrale beziehungsweise Info-Schalter am Haupteingang des Rathauses Hockenheim abgegeben werden. Die Bürger erhalten Antragsvordrucke im Formular-Selbstbedienungsbereich im Erdgeschoss und auf der Internetseite der Stadtverwaltung Hockenheim (http://www.hockenheim.de). 

OB-Neuwahl: Bekanntgabe des Ergebnisses 

Die Stadtverwaltung Hockenheim gibt das Ergebnis der Neuwahl des/der Oberbürgermeister/in am Wahlsonntag, 21. Juli 2019, ab 18 Uhr in der Stadthalle Hockenheim bekannt. Die Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, an der öffentlichen Auszählung und Bekanntgabe teilzunehmen. Mit dem Endergebnis ist voraussichtlich gegen 20 Uhr zu rechnen. Der Zeitpunkt ist abhängig von der Geschwindigkeit der Auszählung und der Anzahl abgegebener Stimmen.   

Im Anschluss tritt an demselben Abend auch der Gemeindewahlausschuss für die Oberbürgermeisterneuwahl im Bürgersaal des Rathauses Hockenheim zu seiner nächsten Sitzung zusammen. Er stellt dann das Ergebnis der OB-Neuwahl fest.    

Das Ergebnis der OB-Neuwahl wird nach der Bekanntgabe auch auf der Internetseite der Stadt Hockenheim (http://www.hockenheim.de) veröffentlicht. 

OB-Neuwahl: Wählen mit einem Ausweisdokument – Wahlaufruf 

Die Neuwahl des Oberbürgermeisters der Stadt Hockenheim findet am kommenden Sonntag, 21. Juli 2019, statt. Das Wahlamt der Stadtverwaltung Hockenheim weist daraufhin, dass auch Personen an der Wahl teilnehmen können, die über keine Wahlbenachrichtigung mehr verfügen. Die betroffenen Bürger können in diesem Fall in ihrem zugewiesenen Wahlbezirk nach Vorlage eines gültigen Ausweisdokumentes ihre Stimme abgeben. Sollte der Wahlbezirk unbekannt sein, erteilen die Wahlvorstände in jedem Wahlbezirk Auskunft darüber, in welchem Wahlbezirk die Stimme abgegeben werden kann.    

Aufruf zur OB-Neuwahl 

Die Hockenheimer OB-Wahl wurde in der ganzen Metropolregion mit viel Interesse verfolgt. Zu Recht, sagt Gerhard Mandel, bis Februar 2019 Chef von SWR 4-Kurpfalz-Radio und Moderator der Kandidaten-Vorstellung. Die Wahlbeteiligung muss bei der endgültigen Entscheidung besser werden, findet der erfahrene Journalist: „Hockenheim ist eine wichtige Stadt der Region, mit weltweiter Bekanntheit und mit interessanten Herausforderungen. Wer dort Wahlrecht hat, muss es unbedingt nutzen. Am 21. Juli nicht wählen gehen und hinterher herumkritteln, das gilt nicht“.   

Mehr Informationen zur OB-Neuwahl auf der Internetseite http://www.hockenheim.de.

Text: Stadtverwaltung Hockenheim