Zum Hauptinhalt springen

Neues aus Hockenheim

Stadtbibliothek Hockenheim Ostersamstag geschlossen - Zentrale Vormerkung - Karlsruher Straße gesperrt - Standesamt geschlossen - Freizeitbad Aquadrom: Eintrittspreise erhöhen sich - Saisonkarten erhältlich; Freibad ab 20. April 2019 geöffnet - Fairtrade-Town :„Die Bewerbung ist raus!“

Die Mitglieder der Fairtrade-Steuerungsgruppe (v.l.n.r. Anna Natascha Pfisterer, Tobias Nolting, Eva Ciuman, Elke Schollenberger, Iris Schlampp, Sylvia Engelberth-Hauth) freuen sich, jetzt alle Voraussetzungen zu einer erfolgreichen Bewerbung zu erfüllen.

Ostersamstag geschlossen 

Die Stadtbibliothek Hockenheim hat an Ostern geänderte Öffnungszeiten. Sie ist am Samstag, dem 20. April 2019, geschlossen. Ab Dienstag, 23. April 2019, ist sie im Rahmen der regulären Öffnungszeiten wieder erreichbar. Diese lauten: Dienstag 15 bis 19 Uhr, Mittwoch 10 bis 12 Uhr und 15 bis 19 Uhr, Donnerstag 10 bis 12 Uhr und 15 bis 19 Uhr, Freitag 10 bis 12 Uhr und 15 bis 19 Uhr, Samstag 10 bis 13 Uhr. 

Zentrale Vormerkung

Die Stadtverwaltung Hockenheim betreibt ab Mittwoch, 1. Mai 2019, ein neues Online-Portal für Kindertageseinrichtungen in Hockenheim. Eltern müssen dann den Bedarf für einen Betreuungsplatz über das neue Portal „Zentrale Vormerkung“ auf der Internetseite der Stadt Hockenheim anmelden. Dort findet man viele wissenswerte Informationen für Eltern, insbesondere über die verschiedenen Angebote, die pädagogischen Konzepte und die Betreuungszeiten der einzelnen Kindertageseinrichtungen. Die Bedienung des neuen Online-Portals ist leicht. Eine Anleitung und eine Zusammenstellung häufiger gestellter Fragen ermöglichen auf der Internetseite die Orientierung. Die Vormerkung für Kinder, deren Eltern keinen Internetzugang besitzen, erfolgt durch persönliche Vorsprache bei der zentralen Vormerkstelle der Stadtverwaltung Hockenheim.    

Der Weg zum neuen Online-Portal „Zentrale Vormerkung“ 

Das neue Online-Portal ist auf der Internetseite der Stadt Hockenheim unter „Bildung“ und „Kindertageseinrichtungen“ zu finden. Die Adresse lautet: http://www.hockenheim.de/,Lde/startseite/bildung/kindertageseinrichtungen.html

Karlsruher Straße gesperrt 

Die Karlsruher Straße ist in Höhe der Hausnummer 19 wegen Bauarbeiten am Samstag, 24. April 2019, von sechs bis voraussichtlich zwölf Uhr für den Verkehr gesperrt. Der Verkehr wird nicht umgeleitet. Der Anliegerverkehr ist bis zur Baustelle zugelassen. 

Standesamt geschlossen 

Das Standesamt der Stadtverwaltung Hockenheim ist von Montag, 15. April, bis einschließlich Montag, 22. April 2019, geschlossen. Das Amt ist ab dem 23. April 2019 wieder regulär geöffnet. 

Eintrittspreise erhöhen sich

Die Eintrittspreise für den Besuch des Freizeitbades Aquadrom erhöhen sich zum 1. Juni 2019. Der Werkausschuss des Gemeinderates der Stadt Hockenheim hat dafür in seiner öffentlichen Sitzung am 10. April 2019 grünes Licht gegeben. „Seit 2014 wurden rund 6,5 Millionen Euro in die Modernisierung des Bades investiert. Bei der Investitionsentscheidung war klar, dass nach Abschluss der Maßnahme eine Preisanpassung erforderlich wird. Vor diesem Hintergrund und dem erfolgreichen Umbau ist es notwendig geworden, die Preise mit Augenmaß zu erhöhen“, sagt dazu Gregor Ries, Betriebsleiter des Aquadrom. „Wir bieten unseren Kunden auch zukünftig einen Tag wie im Urlaub in einem attraktiven Ambiente zu konkurrenzfähigen Preisen an“, so Ries.   

Übersicht: Die neuen Preise ab 1. Juni 2019

Einzelkarten:

  • Bad Erwachsene / Ermäßigte:
    9 Euro / 6 Euro (Montag bis Samstag), 10 Euro / 7 Euro (Sonn- und Feiertage)
  • Familienkarte Bad (zwei Erwachsene und drei Kindern unter 18 Jahren):
    21,50 Euro (Montag bis Samstag), 24,50 Euro (Sonn- und Feiertage)
  • Abendbader (ab 19.30 Uhr) Erwachsene / Ermäßigte:
    5 Euro / 4 Euro (Montag bis Samstag), 6 Euro / 5 Euro (Sonn- und Feiertag)
  • Sauna inklusive Bad:
    17 Euro (Montag bis Samstag), 18 Euro (Sonn- und Feiertage)
  • Salzgrotte:
    9 Euro / 4,50 Euro (Montag bis Samstag) sowie Sonn- und Feiertage)

Mehrfachkarten:

Preise Bad

  • 10-er Karte Bad Erwachsene / Ermäßigte: 81 Euro / 54 Euro
  • 20-er Karte Bad Erwachsene / Ermäßigte: 153 Euro / 102 Euro
  • 30-er Karte Bad Erwachsene / Ermäßigte: 216 Euro / 144 Euro

Preise Sauna inklusive Bad

  • 10-er Karte: 153 Euro
  • 20-er Karte: 289 Euro
  • 30-er Karte: 408 Euro

Preise Salzgrotte

  • 5-er Karte Erwachsene Ermäßigte: 42,50 Euro / 21,30 Euro
  • 10-er Karte Erwachsene / Ermäßigte: 80 Euro / 40 Euro
  • 30-er Karte Erwachsene / Ermäßigte: 210 Euro / 105 Euro

Preise Saisonkarte

  • Erwachsene / Ermäßigte: 115,20 Euro / 57,60 Euro

Preise Delta Card-Besitzer

  • Erwachsene / Ermäßigte: 103,68 Euro / 51,84 Euro

Saisonkarten erhältlich – Freibad ab 20. April 2019 geöffnet 

„Einen Tag wie im Urlaub“ können Gäste im Aquadrom Hockenheim erleben. Dafür können ab Montag, dem 15. April 2019, Saisonkarten im Vorverkauf erworben werden. Sie sind an der Kasse im Aquadrom erhältlich und im Zeitraum vom 1. Mai bis zum 30. September 2019 gültig. 

Die Saisonkarte kostet bis 31. Mai 2019 für Erwachsene 96 Euro und für ermäßigte Personen 48 Euro. Delta Pass-Inhaber erhalten zehn Prozent Preisnachlass auf die Saisonkarte.  

Ab dem 1. Juni 2019 gelten für die Saisonkarte neue Preise. Sie kostet dann für Erwachsene 115,20 Euro, für ermäßigte Personen 57,60 Euro und für Delta Pass-Inhaber 103,68 Euro / 51,84 Euro.  

Freibad geöffnet 

Das Freibad ist von Samstag, 20. April 2019, bis einschließlich Mittwoch, 1. Mai 2019, wetterabhängig geöffnet. Danach ist es bis einschließlich 14. Oktober 2019 durchgängig nutzbar. Die Öffnungszeiten für das Freibad lauten 10 bis 18 Uhr, ab den Sommerferien (29. Juli 2019) 8.30 bis 21 Uhr. 

„Die Bewerbung ist raus!“

Die Stadt Hockenheim hat einen weiteren Schritt in Richtung Fairtrade-Town gemacht. Die Steuerungsgruppe, bestehend aus Lokale Agenda, Arche Weltladen, Hockenheimer Marketing Verein und Bürgern, hat nun die offizielle Bewerbung zur Auszeichnung zur Fairtrade-Town herausgegeben. 

Voraussetzung für die Bewerbung waren einige Kriterien, die die Fairtrade-Steuerungsgruppe nun allesamt erfüllt hat. Mit dem Ratsbeschluss am 26. September 2018 wurde der erste Schritt in diese Richtung genommen. Weitere Voraussetzungen für die Bewerbung: Im Rathaus sollen fair gehandelte Produkte zur Verköstigung angeboten werden, in der Wirtschaft sollen mindestens fünf Einzelhandelsgeschäfte, drei Gastronomiebetriebe, ein Verein sowie eine Schule und eine Kirche ihr Angebot um mindestens zwei Produkte aus fairem Handel erweitern oder ersetzen.  

Das Rathaus ist mit gutem Beispiel vorangegangen: In den Büros des Oberbürgermeisters und Bürgermeisters werden fair gehandelter Kaffee ausgeschenkt und zur Verköstigung fair gehandelte Produkte angeboten. Während der Sitzungen gibt es fair gehandelte Limonade. Auch in den Präsentkörben der Jubilare haben fair gehandelte Produkte Einzug gehalten. 

Im Bereich des Einzelhandels wurden zahlreiche Kooperationspartner gefunden. Zusammen mit den großen Handelsunternehmen bringen sich bislang über zehn Einzelhandelsgeschäfte ein. Einer davon ist der Arche Weltladen, von dem die Initiative ausging, spielt eine Schlüsselrolle beim Handel mit Fairtrade-Produkten. 

Etwas schwieriger gestaltete sich die Suche nach Gastronomie-Betrieben: Mit dem „etcetera“, dem „Rondeau“ und seit kurzem auch dem Café der Privatrösterei Bonafede sind nun die erforderlichen drei Gastronomie-Betriebe mit an Bord, die unter anderem fair gehandelten Tee, Zucker oder Wein anbieten. 

Mit der evangelisch-methodistischen Kirche wurde eine Kirchengemeinde gefunden, die das „faire“ Ziel mit anstrebt, bei den Schulen haben sich sogar drei Unterstützer gefunden: Das Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium, die Hartmann-Baummann-Schule und die Schule am Kraichbach sind mit von der Partie. Zahlreiche Vereine haben sich sofort für eine Umsetzung entschieden: Das Deutsche Rote Kreuz Mannheim, der Hockenheimer-Marketing-Verein, der Ökumenische Arbeitskreis Dritte Welt und die Landfrauen Hockenheim möchten ihren Teil zur Erhaltung der Zertifizierung beitragen. 

Darüber hinaus haben sich viele Einrichtungen bereit erklärt faire Produkte anzubieten, die nicht zwangsläufig für eine Zertifizierung notwendig sind. Die Evangelische Kindertagesstätte Heinrich Bossert, der Südstadtkindergarten, ebenso die Volkshochschule Hockenheim, die Deutsche Bank Finanzagentur Herbert Wallner, Rinklef Garten und Landschaftspflege, die Buchhandlung Gansler sowie der Juwelier Zahn wollen die Entwicklung voran bringen. Über so viel positive Rückmeldung freut sich die Fairtrade-Steuerungsgruppe natürlich sehr. 

Mehr Informationen zur Zertifizierung Hockenheims zur Fairtrade-Town finden sie unter https://www.hockenheim.de/fairtrade-town.

Text und Bild: Stadtverwaltung Hockenheim