Zum Hauptinhalt springen

Ferienfreizeit mit Disneyabenteuer

Bei der diesjährigen Pumpwerkfreizeit in Trippstadt wanderten Emma, Mona, Johanna und Melina auch durch die Karlstalschlucht Quelle: Kinder- und Jugendbüro Pumpwerk Hockenheim

Pumpwerk-Mitarbeiter David Zahoor (hinten mit blauen T-Shirt, 3.v.l.) bei ei-ner Waldaktivität mit den Teilnehmern im Rahmen der Ferienfreizeit. Quelle: Kinder- und Jugendbüro Pumpwerk Hockenheim

Darlene, Kim, Liv bastelten bei der diesjährigen Pumpwerkfreizeit Disneyfi-guren Quelle: Kinder- und Jugendbüro Pumpwerk Hockenheim

Hockenheim. 40 Ferienkinder aus dem Kinder- und Jugendbüro Pumpwerk Hockenheim tauchten in der Freizeitwoche in die magische Welt von Disney ein. Knapp eine Woche drehten sich die Aktivitäten im pfälzischen Trippstadt um die fantastischen Disney- Helden und ihre spannenden und zauberhaften Welten. Das Team des Kinder- und Jugendbüros Pumpwerks rund um Nina Unglenk-Baumann und David Zahoor ließ sich einiges einfallen, um das Thema hautnah zu vermitteln. Und das mit Erfolg. Alle Kinder waren begeistert dabei.

Der erste Abend stand gleich ganz im Zeichen des Themas. Mit viel Engagement und unterstützt durch die große Begeisterung der Kinder ließen die Betreuer durch vielfältige Aktionen Disneys magische Welt lebendig werden. In Gruppen aufgeteilt stellten sich die Kinder zunächst den Quizfragen von Mary Poppins zu. Die Eisköniginnen Anna und Elsa luden zum Tanz im Schloss. Pocahontas erweckte bei „Was bin ich“ so manchen Helden zum Leben. Bei Arielle ging es in der Zwischenzeit darum, entwischte Meeresbewohner mit dem Netz einzufangen. Tarzan und Maui schließlich wiesen die Kids Oscar-reif in die Sprache des Dschungels ein.

Bei einem orientalischen Basar konnte die Kinder in der Ferienwoche auch auf den Spuren von Aladin und Dschinni wandeln. Ausgerüstet mit einem Säckchen Edelsteinen genossen sie leckeren Minztee, ließen sich ein Tattoo auf die Haut zaubern oder bekamen sogar die Zukunft vorher gesagt. Wer sich allerdings beim Glücksspiel versuchte, konnte auch sein Hab und Gut verlieren. Highlight war an diesem und auch an den folgenden Abenden immer wieder die Karaoke-Runden mit den wunderbaren Disney-Hits, bei denen Klein und Groß aus vollem Hals mitsangen.

Die schon im letzten Jahr zum ersten Mal stattgefundenen Spiele rund um die „Escape Rooms“, in denen Herausforderungen zu lösen sind, fanden in diesem Jahr ihre Fortsetzung. Dieses Mal lautete die Aufgabe, von der in Seenot geratenen MS Disney ein Notsignal mit allen wichtigen Daten und Koordinaten abzusenden und gerettet zu werden. Neben vielen weiteren thematischen Angeboten wie der Herstellung der eigenen Disney-Welt aus Holz und einer spannenden Olympiade gab es auch Shoppingtrips nach Kaiserlautern und abenteuerliche Wanderungen durch die Karlstalschlucht.

Rollenspiele und mehr

Am letzten Tag mussten die Kinder beim Abenteuer-Rollenspiel die magische Welt von Disney zu retten. Ein Bösewicht bedrohte die Welt der Figuren. Sein Ziel war es, alle Filme in seine Gewalt zu bringen, damit die Kinder endlich an die wahre Welt und an die Macht der Bosheit glauben. Leider ging es den Disneyhelden mit dem Verschwinden ihrer Filme auf der ganzen Welt immer schlechter. Nur einer Disneyfigur ist es möglich, die Filme in ihrer magischen Tasche zu schützen und die Fantasiewelt von Disney wieder aufleben zu lassen: Mary Poppins. Sie bat die Kinder der Ferienfreizeit schließlich um Hilfe. Natürlich gab es ein Happy End.

Am letzten Abend konnten alle Kinder beim fiktiven Ball im Schloss feiern. Die Tänzer eröffneten die Polonaise, gut vorbereitet durch einen Tanzkurs davor. Zwischen den Tanzrunden mit Disco Fox und Wiener Walzer, bei denen schon die Kleinsten gekonnt mittanzten, gab es lustige Sketch-Darbietungen und einen atemberaubenden Tanzauftritt von Finja Dennhardt zur Musik von Pocahontas. Gestärkt durch eine fruchtige Bowle und leckeren Prinzessinnenplätzchen stimmten alle Kinder in das Abschlusslied „Let it go“ aus dem Film „Die Eiskönigin“ ein. Damit ging eine ebenso stimmige Freizeit zu Ende. Das Team des Kinder- und Jugendbüros Pumpwerk nahm bei der Schlussrunde mit den Kindern schon einige Themenvorschläge für das nächste Jahr mit.

 Text: Stadt Hockenheim

Bild 1 (Quelle: Kinder- und Jugendbüro Pumpwerk Hockenheim):

Bei der diesjährigen Pumpwerkfreizeit in Trippstadt wanderten Emma, Mona, Johanna und Melina auch durch die Karlstalschlucht.

 

Bild 2 (Quelle: Kinder- und Jugendbüro Pumpwerk Hockenheim):

Pumpwerk-Mitarbeiter David Zahoor (hinten mit blauen T-Shirt, 3.v.l.) bei einer Waldaktivität mit den Teilnehmern im Rahmen der Ferienfreizeit.

 

Bild 3 (Quelle: Kinder- und Jugendbüro Pumpwerk Hockenheim):

Darlene, Kim, Liv bastelten bei der diesjährigen Pumpwerkfreizeit Disneyfiguren.