Zum Hauptinhalt springen

Begegnungsgarten feiert Premiere

Der „Begegnungsgarten“ ist auf dem HÖP-Gelände neben der neuen Skulptur des Künstlers Armin Göhringer zu finden.

Die ersten Aktiven rund um den Begegnungsgarten, Sandro und Jonas Schiefner (im Schubkarren) sowie Astrid Tippelt, haben bereits Hand für die Eröffnung angelegt (v.l.).

Ein Wildstaudenbeet empfängt die Besucher am Eingang zur offiziellen Er-öffnung des Begegnungsgartens.

Hockenheim. Am Sonntag, 13. Juni, feiert Deutschland den „Tag des Gartens“. Eine gute Gelegenheit also, an diesem Tag auch den neuen „Begegnungsgarten“ der Lokalen Agenda auf dem HÖP-Gelände einzuweihen. Am Sonntag können interessierte Besucher von 10 bis 18 Uhr mehr über das neue Projekt und über naturnahe Gartengestaltung erfahren, mit der Initiative ins Gespräch kommen und sich die ersten entstandenen Strukturen ansehen. Abhängig von den Corona-Vorgaben sind auch kleinere Aktionen möglich.

Der „Begegnungsgarten“ soll perspektivisch interessierten Bürgern, Schulklassen, Kindergarten-Gruppen und Vereinen die Möglichkeiten geben, Maßnahmen der ökologischen Gartengestaltung kennenzulernen, die auch im eigenen Hausgarten umgesetzt werden können. Er ist ein aktiver Beitrag zur Verbesserung der Artenvielfalt in der Kommune.

Der „Begegnungsgarten“ ist auf dem HÖP-Gelände neben der neuen Skulptur des Künstlers Armin Göhringer zu finden, die am gleichen Tag um 14 Uhr durch den Kunstverein eingeweiht wird. Der „Begegnungsgarten“ kann auch über den HÖP-Zugang in der Mittleren Mühlstraße erreicht werden. In diesem Bereich gibt es aber keine Parkmöglichkeiten.

Online-Vortrag zum Einstimmen

Die Lokale Agenda bietet zur Einstimmung auf den „Begegnungsgarten“ am Donnerstag, 10. Juni um 20 Uhr einen kostenlosen Online-Vortrag von Dr. Joachim Hegmann an. Der Vortrag trägt den Titel „Naturfreundliche Gartengestaltung im Zeichen der Klimaerwärmung.“ Der Referent, der seit Jahren naturfreundliche Gärten plant und gestaltet, erläutert, wie auch in kleinsten Gärten Oasen für Pflanzen und Tiere entstehen können. Eine

Anmeldung für den Online-Vortrag ist noch bis Mittwoch, 9. Juni, bei der Agenda-Beauftragten Elke Schollenberger unter e.schollenberger(at)nospamhockenheim.de möglich.

Text: Stadtverwaltung Hockenheim Bild: Stadtverwaltung Hockenheim/Fotografen Lenhardt