Zum Hauptinhalt springen

Namo Wrede im Vorfinale zum "Koch des Jahres"

Der Wettbewerb gilt als der Beliebteste der Branche

Heidelberger Koch Namo Wrede im Vorfinale zum "Koch des Jahres"

Heidelberg. Wenn am 19.11. das Vorfinale zum „Koch des Jahres“ in der Heidelberg Halle 02 stattfindet, ist auch ein Heidelberger mit am Start: Namo Wrede, Küchenchef des Heidelberger Restaurants Chambao. Ausgewählt aus 120 Bewerbern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wird er zusammen mit fünf weiteren Teilnehmern um den Einzug ins Finale kämpfen.

Namo Wrede, der im Europäischen Hof lernte, dort lange als Sous Chef agierte und im TV-Format  „The Taste“ bundesweit auf sich aufmerksam machte, jongliert mit Geschmäckern, bezirzt mit vertrauten Erinnerungen, verführt mit sehr bunten, neu arrangierten Kompositionen und kitzelt mit seinen Kreationen vortrefflich die Geschmacksknospen seiner Gäste. Seine Inspiration holt er sich dabei nicht nur aus allem, was um ihn herum passiert, sondern auch aus seinen Wurzeln. Als Sohn einer Deutschen und eines Kurden versteht er es, Modernes mit Traditionellem zu verbinden und unterschiedlichste Aromen harmonisch miteinander zu kombinieren.

Im Vorfinale zum Koch des Jahres müssen die Teilnehmer ein 3-Gänge-Menü mit Fisch- und Krustentieren als Vorspeise, Geflügel als Hauptspeise und einem Dessert aus Blumenkohl, Kaffee und Fruchtkuvertüre, das einen Warenwert von 16 Euro nicht überschreiten darf, zubereiten. Beurteilt werden die Menüs von international renommierten Spitzen- und Sterneköchen. Dem Sieger des Finales winkt ein Preisgeld von 10.000 Euro. Der Wettbewerb gilt als der Beliebteste der Branche und ist gleichzeitig einer der renommiertesten Titel. In drei Vorentscheidungen werden die Finalisten gekürt, die am 7. Oktober 2019 beim großen Finale zur Anuga gegeneinander antreten. In Deutschland wurden mit dem Wettbewerb bereits über 25 Sterneköche entdeckt.  

Nähere Infos erhalten Sie in der Anlage und unter www.chambao-heidelberg.com und www.kochdesjahres.de/heidelberg . Text und Foto: CommCo