Zum Hauptinhalt springen

Nachrichten aus der Stadt Frankenthal

Guter Start ins Leben

Pfalzinstitut für Hören und Kommunikation verabschiedet Schulabgängerinnen und -abgänger

Intensive Förderung vom Kindergarten bis zur Berufsausbildung: das Pfalzinstitut für Hören und Kommunikation in Frankenthal

Frankenthal. Das Pfalzinstitut für Hören und Kommunikation (PIH) in Frankenthal verabschiedete in diesem Jahr über 60 Abschlussschülerinnen und -schüler, darunter zwei Jugendliche, Sarah Bauer und Vincent Kotzan, die aufgrund ihres sozialen Engagements und eine Jugendliche, Emine Arkan, die wegen guter schulischer Leistungen eine Urkunde mit Buchpreis vom rheinland-pfälzischen Bildungsministerium erhalten haben. Schulleiterin Ina Knittel betonte in ihrer Rede, dass „die Jugendlichen in der Zeit des Lockdowns vor große Herausforderungen gestellt waren“. Doch die Abschlussschülerinnen und -schüler hätten „die Situation mit Bravour gemeistert“. „Versucht euch einzubringen und sucht zukünftig Mitgestaltung und Mitverantwortung“, gab sie ihnen mit auf ihren weiteren Weg. Es sei das Bestreben der Lehrkräfte des PIH gewesen, ihnen einen guten Start ins Leben zu ermöglichen.

20 Jugendliche verließen nach der neunten Klasse mit der allgemeinen Schulreife, 12 nach der zehnten Klasse mit der Mittleren Reife und drei, die den Bildungsgang Ganzheitliche Entwicklung besucht hatten, das Pfalzinstitut. Die Berufsbildende Schule für Gehörlose und Schwerhörige entließ 27 junge Menschen, die entweder ein Berufsvorbereitungsjahr, die Berufsfachschule mit der allgemeinen Schulreife beziehungsweise der Mittleren Reife absolviert hatten. Dabei besuchten sie die Fachrichtungen Holztechnik, Metalltechnik, Wirtschaft und Verwaltung sowie Hauswirtschaft, Ernährung und Sozialwesen. Die Abschlussschülerinnen und -schüler der Allgemein- sowie der Berufsbildenden Schule können nun in den Beruf gehen, eine weiterführende Schule oder die Berufsfachschule besuchen oder ein Berufsvorbereitungsjahr absolvieren.

Text und Bild: Bezirksverband Pfalz