Wir leben Europa. Es lebe die Freundschaft

Vive l‘amitie - es lebe die deutsch-französische Freundschaft

v.l.: Hubert Kling, stellvertretender Vorsitzender Freundschaftskreis Harthausen /Uchizy, Anna Keller, Gerard Filippi, Représentant ANAFA pourl’Alemagne, Günter Gleixner Beigeordneter der Gemeinde Harthausen

Urkunde zur Verleihung der Médaille commémorative de L´amitié Franco-Allemande

Harthausen. Mit diesen in Sandstein gemeißelten Worten werden seit Mai 2020 Auto- und Radfahrer, am Verkehrskreisel vor dem deutschen Weintor in Schweigen - Rechtenbach begrüßt. Ausgeführt hat dieses Werk der 87-jährige Reinhold Frank, der die Idee hatte und den Bürgermeister damit begeistern konnte. Er ist ein glühender Verfechter des europäischen Gedankens und als ehemaliger Grenzbeamter beim Thema Grenzen besonders sensibel.

Gerade unschöne Ereignisse während der Corona- Pandemie u.a.  mit einer Grenzschließung haben gezeigt, dass eine Freundschaft immer mit Engagement und Herz gepflegt werden muss. Gerade im Kleinen, bei Familien und Vereinen im Austausch und nicht nur im Großen in der Politik.

Gérard Filippi, ehemaliger Militärangehöriger und seit vielen Jahren Repräsentant des französischen Staates in Speyer, selbst schon vielfach ausgezeichnet, weiß wie wichtig es ist, eine Beziehung zu pflegen und immer wieder Impulse zu setzen.

Als Repräsentant hat er die Möglichkeit immer wieder Bürger zur Ehrung vorzuschlagen, die sich für die deutsch-französische Partnerschaft engagiert haben oder auch eine besondere Liebe zu Frankreich seiner Kultur und der französischen Sprache haben und damit Hoffnung für die Zukunft geben.

Gerard Filippi kennt Anna Keller schon seit vielen Jahren. Durch sein Engagement im Tauchklub Speyer als Tauchlehrer hat er viel Kontakt zu jungen Menschen, die er ausbildet und trainiert. Dabei hat er Anna Keller als engagierte, fleißige junge Frau kennenlernt, die mit Begeisterung die französische Sprache und Kultur im Edith-Stein-Gymnasium erlernte und bei einem anstehenden Aufenthalt in Dijon in Frankreich weiter vertiefen möchte.

Aus diesen Gründen wurde Anna Keller am 8. Juni 2022 im Kreis ihrer Familie, Freunden und den offiziellen Vertretern der Gemeinde Herr Günter Gleixner und dem Vertreter des Partnerschaftsvereins Hubert Kling die Médaille commémorative de L´amitié Franco-Allemande durch den Président de l´Asor Gérard Filippi verliehen.

Wir leben Europa. Gerade junge Menschen haben die Möglichkeit den deutsch-französischen Gedanken aufzunehmen und weiterzuführen. Es ist eine Hoffnung auf die nahe Zukunft und damit in die Jugend, dass Europa durch junge Menschen getragen, die Freundschaft gepflegt und weiterentwickelt wird. Und so stabil ist, um auch Belastungen und kritische Phasen zu überstehen.

Gerade auch in einer Zeit, in der es nach über 77 Jahren wieder Krieg auf dem europäischen Kontinent gibt, ist es wichtiger denn je „Europa zu leben“.

Vive l‘amitie. Es lebe die Freundschaft.

Text und Foto: Ute Keller