Tempo 30 in Harthausen kommt im Februar

Immer wieder hatte Wagner die Interessensgemeinschaft nach Kräften bei verschiedenen Behörden unterstützt.

Michael Wagner im Landtag Bild: Torsten Silz

Harthausen. Diese Nachricht erhielt jetzt der Landtagsabgeordnete Michael Wagner (CDU) auf Anfrage vom Landesbetrieb Mobilität (LBM) Speyer. Lang hatten Bürgerinnen und Bürger aus Harthausen dafür gekämpft. Immer wieder hatte Wagner dabei die Interessensgemeinschaft mit mehreren Kleinen Anfragen, Übergabe einer Unterschriftenliste beim  Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz und Anträgen bei verschiedenen Behörden unterstützt.

Im Juni letzten Jahres hatte die Verbandsgemeinde Römerberg-Dudenhofen die Auswertung des LBM über die schallschutztechnische Untersuchung erhalten. Anschließend bat die Verbandsgemeinde Römerberg-Dudenhofen um Zustimmung beim LBM, in den Straßen Hanhofer Straße, Schwegenheimer Straße und Speyerer Straße Tempo 30 anzuordnen. Diese Zustimmung wurde vom LBM Ende September 2021 erteilt. Anfang Oktober dann erließ die Verbandsgemeinde Römerberg-Dudenhofen die entsprechenden verkehrsrechtlichen Anordnungen.

Wie Wagner jetzt auf Anfrage erfuhr, hat der LBM die verkehrsrechtliche Anordnung der Verbandsgemeinde an die Straßenmeisterei zur Bestellung und Aufstellung der Verkehrsschilder weiter gegeben. Wegen relativ langer Lieferzeiten des Schilderherstellers habe sich die Aufstellung der Schilder etwas verzögert. Der LBM gehe davon aus, dass die Schilder spätestens im Laufe des Februars aufgestellt werden können. "Ich bin dankbar um diesen Teilerfolg," so Wagner. Eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h könne aber nur ein erster Schritt sein. findet Wagner. "Vor allem muss die Einhaltung dieser Geschwindigkeitsbegrenzung überwacht werden. Ferner bedarf es einer dringenden Erneuerung des Straßenbelags," so Wagner abschließend.

Text: Büro MdB Michael Wagner