Zum Hauptinhalt springen

Englischsprachiges Theaterstück an der PGRS+ aufgeführt

„All’s Well That Ends Well“ eine Komödie von Shakespeare

Die Mittelstufenschülerinnen und –schüler folgten dem englischsprachigen Stück hochkonzentriert, ...

… vor allem als Lehrerin Stefanie Köhl plötzlich zur Braut der Hauptfigur wurde!

Böhl-Iggelheim. Dieses Mal war die Mittelstufe an der Reihe, ihre Englischkenntnisse unter Beweis zu stellen. Das White Horse Theatre war zu Gast bei den 8. und 9. Klassen der Peter-Gärtner-Realschule plus Böhl-Iggelheim (PGRS+), ein pädagogisches Tourneetheater, das ausschließlich englischsprachige Stücke an deutschen Schulen aufführt.

Zur Aufführung kam mit „All’s Well That Ends Well“ eine Komödie von Shakespeare, die zu diesem Zweck in ein etwas moderneres Englisch umgeschrieben worden war. Sie erzählt die Geschichte von Helena und ihrer Entschlossenheit Bertram zu heiraten - egal welche Gefahren oder Schwierigkeiten sich ihr in den Weg stellen. Das Drama benutzt überraschende Elemente, um unterschiedliche Aspekte von Beziehungen zu untersuchen, ein Thema das dichter nicht an den Interessen der Jugendlichen sein konnte. Werden Helena und Bertram letzten Endes zusammen sein? Falls sie es sein sollten, wird alles gut gehen? Spätestens als eine Lehrerin als mögliche Braut auf die Bühne geholt wurde, hatte das Ensemble das Interesse seines Publikums restlos gewonnen!

Text und Bild: PGRS+